Söldnerbund Dämmersturm

RP-Gilde - Die Aldor
Aktuelle Zeit: 5. Dez 2016, 15:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Bericht Der Schatten über Südweiler
BeitragVerfasst: 26. Mai 2013, 23:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 568
Geschlecht: nicht angegeben
Tag 1
Treffen der Teilnehmer Heldenhammer, Schuttenbach, von Lichtensang und Lightshadow am Rand vom Elwynn. Erste Anlaufstation war Hauensteins Hof, letzter bekannter Aufenthaltsort des Vermissten. Gegend friedlich, keine Vorkommnisse auf der Anreise. Beschlossen uns zunächst nicht zu erkennen zu geben, stattdessen Hof unter dem Vorwand Proviant abzukaufen unter die Lupe genommen. Cole Lambeau in einem verriegelten Schuppen in den Feldern ausfindig gemacht, zunächst aber zurückgelassen. Die Einwohner machtn nen verängstigten Eindruck un schienen äußert nervös, was Schuttenbach mit einigen Kommentaren über seltsame Gestalten, die er sehen würde noch verstärkte. Seltsame Gerüchte und Geschehnisse in der Gegend, der verschwundene Paladin, Schlösser die aufgebrochen werden un Vieh das bestialisch zerfetzt wurde haben se erwähnt, Lambeau verschwiegen sie. Beinahe panisch verbahrrikadierten sich die Bauern nach dem Handel. Auch das Pferd des Vermissten von Lightshadow mit einem Hinweis auf die Stadtarchive von Süderstade un einem Mann namens "Marsh" entdeckt ehe wir uns zurückgezogen ham.

Nach Einbruch der Nacht zum Hof zurückgekehrt, Heldenhammer und von Lichtensang zur Absicherung und Deckung am Rande der Felder postiert un Warnzeichen vereinbart. Lambeau mit Schuttenbach und Lightshadow aus dem Schuppen befreit, Wetter schlug abnormal schnell zu dichten Nebel um, Warnzeichen von Heldenhämmer. Wilde Hunde - merkwürdige Biester, ähnlich wie Pestköterhunde - schlichen durch die Felder, Befehl sich auf erhöhte Positionen begeben um kein Risiko einzugehen. Durch vornehmlich Fernkampf ohne dass sie an uns rankamen die Teile erledigt, blieb nur ne seltsame grüne Suhbstanz Masse zurück, keine Kadaver. Bauern gesichert, die die Felder vor dem nächtlichen Übergriff schützn wollten und Karten offen gelegt. Über die Nacht von den Bauern, die uns Unterschlupf gewährten davon erfahren, dass kurz nach Lambeau's Eintreffen der Vermisste verschwand un die Tochter von Hauenstein tot aufgefunden wurde, weshalb sie ihn bekloppterweise für die Ereignisse verantwortlich machtn und festsetztn. Heldenhämmer sen. wolllte deren Aussage nach mit der Tochter nach Südweiler un verschwand. Auch von seltsamen Ereignissn inner Stadt un der Tatsache, dass Marsh der dortige Bürgermeister is erfahren. Beschlossen im Morgengrauen in die Richtung aufzubrechen, da alle Hinweise auf die Stadt deuteten.

Tag 2
Im Morgengrauen nach Südweiler geritten, Heraldik weiterhin abgelegt, als Alibi die Rolle eines Advokatn im Namen eines Adligen der an den Einnahmen der Region intressiert is samt Gefolge übernommen. Seltsame Gestalten inner Stadt die fast tot schien unterwegs, Tarnung flog allerdings nich auf un so konntn wir Marsh zur Besichtigung der Minen un der Archive überreden. Der zweite Verantwortliche der Stadt, Hobb, war nich vor Ort, Marsh redete von Reisen und redete auch die Geschehnisse im Umland klein. War offensichtlich dass er was verbirgt. In den Minen waren mehr von den verkrüppelten Gestalten, einige Teilnehmer hattn seltsame Tagträume oder Visionen, komischer Gesang un so Zeuch. Habn auch den Streithammer des Vermisstn in den Minen gefunden, weiter aber nix. Die Archive die Lightshadow und von Lichtensang untersucht hattn, hieltn sich über Hobb bedeckt, gaben aber Aufschluss über zurückgegangene Geburtnraten un die Tatsache dass nach Ausschöpfn der Minen erst mit dem Erscheinen von Hobb und Marsh wie aus heiterem Himmel wieder Ertrag erzielt wurde. Habn uns mit der falschen Identität einquartiert un mitbekommen, dass ne Lieferung an den angeblich verreisten Hobb in der Nacht gehn sollte.
Zusammen mit von Lichtensang die Lieferung in der Nacht verfolgt, an der sich Marsh noch zu schaffen machte. Rest zu Wachsamkeit aufgerufen. Lebensmittel und... komische grüne Steine aus der Mine waren die Ladung. Einige Meilen südöstlich unbemerkt den Zielort der Lieferung erreicht, nen Anwesen auf ner Flussinsel nahe dem Rotkamm. Gleiches Bild wie in der Stadt, gleicher komischer Gesang. Obwohl keine Lieferung von Erzen erfolgt war sondern nur diese komischen Steine un keine Mine, wurde massenhaft Gold dort vor Ort inner Schmiede verarbeitet. Auch Hobb war neben den ganzen verkrüppelten Gestalten anwesend, erkanntn ihn da ne Statue von ihm inner Stadt war. Sah selbst auch halb tot aus, grüne Augen wie'n Dämon. Vom Vermisstn keine Spur, Rückkehr im frühen Morgengrauen in die Stadt.

Tag 3
Beschloss trotz einiger Uneinigkeiten die Tarnung weiter aufrecht zu haltn un Marsh auszuquetschn soweit's geht, für alle Fälle von Lichtensang und Lightshadow draußn mit den Reittieren postiert, falls ne schnelle Flucht nötig geworden wäre. Trieb Marsh ziemlich in die Enge. Letzenendes hat er ausgepackt als ich nen bisschen... deutlicher wurde un ihm klar wurde dass er nich n Advokaten samt Gefolge vor sich hat. In den Minen wurde nen Material dass er als "Dragonit" bezeichnete abgebaut, das gesamte Gold nich mehr als Katzengold, Dragonit mit Farbe. Das Erz verfütterte Hobb wohl an seine Leute un Hunde, welche aus dem Grund derart missgebildet waren, die Überfalle auf die Höfe gingen ebenfalls auf sein Konto, da er die Bauern vom Land vertreiben wollte um dort noch mehr von dem Zeug abbauen zu können. Zusammengefasst handlte es sich um nen Haufen übergeschnappter Fanatiker die an die Rückkehr von irgendnem Gott namens "Dragon" dessn Leib das Zeuch wäre glaubtn un die Hobb anführt. Komplett durchgedreht, samt un sonders. Marsh wollte wohl eingreifen als alles außer Kontrolle geriet un Hobb vergiftn, allerdings erfolglos. Zudem erfahrn, dass der Gesuchte Heldenhammer wohl inner Mine nördlich gefangen war. Marsh dazu gebracht gute Miene zum Spiel zu machen un uns samt nen Vorrat an Dynamit unbehelligte Abreise aus der Stadt unter nem Vorwand zu ermöglichen un ihn selbst auch mitgenommen, da er sich als nützlich erweisen könnte. Die zwei Kerle die mit Teil der Karawane warn direkt außerhalb der Stadt neutralisiert un den Bauern, Dalton und Hauenstein samt Arbeiterschaft, der Umgebung bescheidgegeben, welche sich bereit erklärten bei der Beendigung der Ereignisse an Hobb's Anwesen mitzuhelfen. Treffen am Fluss vereinbart, da wir uns zuerst die Mine vornehmen wolltn.
In der Mine den Vermisstn mit Hilfe von Marsh befreien können, ihn zur Tarnung vorgeschickt um die Gruppn zu trennen. Alle Anwesenden un Hunde dort niedergemacht un die Mine selbst gesprengt. Alle Teilnehmer warn weiterhin unverletzt auch Ragnari Heldenhammer nach der Folter zumindest nich ernsthaft gefährdet.
Direkt im Anschluss weiterer Vormarsch zum Fluss wo sich zwei Dutznd der ansässigen Bauern bewaffnet eingefunden hatten. Über den Fluss übergesetzt un den von Marsh erklärtn toten Winkel des Anwesens zum unbemerkten Einstieg aller Kämpfer genutzt. Vor Ort ungefähr vierzig der missgebildeten Kreaturen in dem runtergekommenen Anwesen ausgemacht. Gruppe aufgeteilt um mit Heldenhammer und von Lichtensang die Bande von der Sicherheit der Mauern mit Dynamit hochzunehmen, Rest unter Führung von Lightshadow und Schuttenbach zur Flankensicherung un Abfangen der Gestaltn positioniert und Eingang des Anwesens sprengen lassen um eventuell Nachrückenden von dort Nachrückenden Missgeburtn den Weg zu versperrn. Es warn sowohl die Sprengungen erfolgreich, als auch das Haltn der Verteidigungslinie. Hobb wurde beim Versuch der Flucht ebenfalls niedergemacht, Marsh hätte allerdings ohnehin sein Boot sabotiert gehabt. Keinerlei Verluste unter den Zivilen un keine ernsthaftn Verletzungen der Teilnehmer.
Das gesamte Anwesen wurde nach Beendigung der Kampfhandlungen geschleift, Verletzte zu den Höfen geschafft. Mit Unterstützung der Bauern die wenigen Reste des Kultes in der Stadt im Anschluss ebenfalls ausradiert, die dortige Mine dort ebenfalls vernichtet, Einsatz somit beendet. An der Stelle möcht ich auch noch erwähnen dass sich alle Teilnehmer als geschickt inner Tarnung un verdecktem Operieren herausgestellt habn un ihnen dafür meine Anerkennung für die durchwegs tadellose Leistung auch darüber hinaus gilt.

Verluste: Keine. Alle Teilnehmer solltn weiterhin einsatzfähig sein

Folgende Auszeichnungen und Soldverteilung wird vorgeschlagn:

Lightshadow: 26 Gold, 8 Marken, Siegmarke
von Lichtensang: 1 Gold, 8 Marken, Siegmarke; Empfehlung: Beförderung zum Mitläufer
Schuttenbach: 3 Gold
Heldenhammer: 30 Gold, 8 Marken, Siegmarke
Everard: 30 Gold, 6 Marken

Anmerkung: Bedauerlicherweise hat Schuttenbach den Rücktritt des Dienstes direkt nach der Mission angetreten. Eine Mitteilung und der Wappenrock liegen dem Bericht bei.

A.E.

_________________
Alle für einen, und jeder für sich selbst!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker