Söldnerbund Dämmersturm

RP-Gilde - Die Aldor
Aktuelle Zeit: 2. Dez 2016, 23:18

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Bericht: Kopfgeld auf "Den Tauren"
BeitragVerfasst: 16. Nov 2016, 19:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.2014
Beiträge: 93
Geschlecht: männlich
Bericht: Kopfgeld auf "Den Tauren"

Teilnehmer: Hanne (Söldner), Jon Fischer (Söldner), Yamir West (Tagelöhner), Lisbeth Salander (Tagelöhner)

Status: Erfolgreich


Unser Ziel war es, den Kopf eines landesweit gesuchten Tauren zu beschaffen. So brachen wir als kleines Gruppe unter der Führung von Hanne bei Einbruch der Dunkelheit auf. Die erste halbe Stunde Marsch verlief ereignislos, sahen wir doch nichts als die weite, allgegenwärtige Wüste. Kurz bevor wir eine monströse Knochenformation erreichten, wurden Motorengeräusche laut. Auf das Schlimmste gefasst zogen wir uns zum Schutze vor möglicher Entdeckung hinter die Knochen zurück. Kurze Zeit später wurden zwei Vehikel sichtbar, schlicht mit einem luftigen Außenkäfig versehen und vier breiten, großen Reifen - perfekt für Fahrten durch die Wüste. Wir konnten in jedem der Fahrzeuge jeweils vier Goblins ausmachen - auch die Vehikel waren zweifelsohne die der Venture Company. Trotz der Absicht, nicht entdeckt zu werden, wurden die Goblins auf uns aufmerksam und hielten auf die Knochen zu. Es kam kurzerhand zum Kampf, den wir in wenigen Minuten für uns entschieden. Eines der Fahrzeuge blieb unversehrt, das andere fiel dem Kampf zum Opfer. Nach kurzer Besprechung marschierte ich hastig zur Stadt zurück, den Fund zu melden. Ich kehrte mit dem Mitläufer Wilfred Koch zum Ort des Geschehens zurück, der zu wissen wusste, eine solche Maschine zu bedienen. Nach seinem Aufbruch marschierten wir weiter.

Kurz vor Tagesanbruch erreichten wir die ungefähr zweihundert Meter in den Himmel ragende Hügelkette, auf dem sich der Gesuchte aufhalten sollte. Den steilen Pfad ohne nennenswerte Verletzungen bestiegen, ruhten wir uns auf der ersten flachen Ebene aus. Es wurden Wachen eingeteilt, während die übrigen Söldner im Schatten eines Felsens nach und nach schliefen. Bei der nächsten Abenddämmerung ging unsere Reise weiter.

Die Hügellandschaft wurde weitestgehend flacher, begehbarer und machte es uns zu einem leichten, den vermeintlichen Aufenthaltsort zu erreichen. Nach einigen Stunden nun, spät in der Nacht, ragte vor uns ein weiterer steiler Pfad empor, der zu einer weiteren, noch höheren Ebene führte. Der Pfad war begehbarer als zuvor, Trittlöcher wiesen auf ein kontinuierliches Auf- und Absteigen hin - wir vermuteten dahinter unsere Zielperson. Die Steigung erklimmend, kamen wir dem Ende immer näher. Auf einer erneuten Ebene angekommen, sollte ich den restlichen Verlauf des Pfades auskundschaften. Das tat ich und auf der letzten Ebene sichtete ich die Zielperson zusammen mit zwei anderen Tauren. Sie saßen um ein Lagerfeuer, welches umrahmt wurde von zwei Totempfahlen. Von einer Friedenspfeife berauscht, schienen sie zu abgelenkt, die Gefahr zu erahnen. Ich erstatte kurze Zeit später Bericht. Der Plan lautete, sie ungesehen auszuschalten. Das gelang größtenteils, weshalb der Kampf schnell zu unseren Gunsten entschieden wurde. Unlängst von ihrem Lagerfeuer konnten wir die nomadische Behausung der drei Tauren ausmachen; ein großes, offenes Zelt. Wir wurden fündig und konnten so, nebst ungefähr zehn Litern Wasser, zwei Krüge mit Kraut ausmachen - vermutlich konsumierten die Tauren eben jenes. An dem Lagerfeuer bis zum nächsten Abend rastend, brachen wir am darauffolgenden Tag bei Einbruch der Dunkelheit auf und traten den Rückweg an. Es gab weder Verluste noch nennenswerte Verletzungen.


Abschließende Bemerkung: Das gefundene Kraut wirkt, in Anbetracht der Tauren, stark halluzinogen - zudem lässt sich Trollkraut, wenn auch sehr geringfügig, in dieser Mischung vermuten. Man sollte gegebenenfalls unsere Alchemistin, Finnje Freitag, hinzuziehen.

Sold: 200 Goldstücke wurden in die Kasse des Dämmersturms gezahlt.


Jon Fischer, Gehilfe des Skriptoriums

_________________
"Möge das Schlachtfeld
meine Leinwand,
und das Blut meiner
Feinde die Farbe sein."


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker