Söldnerbund Dämmersturm

RP-Gilde - Die Aldor
Aktuelle Zeit: 4. Dez 2016, 11:08

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Bericht: Operation Bumerang, Phase 3
BeitragVerfasst: 10. Jun 2013, 22:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2011
Beiträge: 168
Geschlecht: männlich
Bericht: Operation Bumerang, Phase 3

Einsatzbericht
Von Rarnulf "göttliche Tötungsmaschine die ihres gleichen sucht" Rotglut

Einsatzgebiet: Aschelanden, Blackrock
Missionsziel: Finden von Sentaor Scharlachlocke und Neutralisierung eben Jenem
Missionsteilnehmer: Rottenmeister Rotglut sowie Söldner Iris Theane und Rethorn Lightshadow
Missionsdauer: 1 Woche
Missionsergebnis: Neutralisierung von Senator Scharlachlocke, sowie dessen Leibgarde und einigen Schattenhammerkultisten


Ankunft:
Die Gruppe kommt in den Aschelanden an und vor uns erstreckt sich das übliche Bild. Asche überall, einige Zwerge die nach Ironforge versuchen zu kommen und einige Lager am Rande. Wir wandern einige Zeit in die Aschelanden hinein bis wir ein größeres Lager entdecken. Hier rasten einige Dunkeleisen Zwerge sowie Händler. Wir setzen und in Kontakt mit diesen und erfahren, das Locke eine Kontaktperson in den Landen hat. Wie sich später herausstellen soll, ist diese ebenso versessen auf das Töten von Dunklen wie der Senator, doch mindestens doppelt so verrückt. Diese Auskunft bekommen wir nicht umsonst. Ich zahle 7 Goldmünzen und wir hinterlassen einen spendablen Ruf für den Sturm. Desweiteren willigen wir ein, die Kontaktperson einen tragischen Unfall erleiden zu lassen

Einige Tage später:
Wir reisen einige Zeit durch die Lande. Die Asche bekommt den Beiden schlechter als mir. Unser Dörrfleisch beginnt auch schon wieder langsam an zu leben.
Endlich treffen wir auf die Schlucht, die den Hort der Kontaktperson darstellt. Am Anfang eben jener Schlucht finden wir eine zerfetze Leiche, oder viel mehr deren Überreste: eine einzelne Hand die ein Tagebuch festhält. Iris erkennt, dass heftige Flüche dort reingeschrieben wurden. Vermutlich richten sich diese gegen die Kontaktperson Lockes. Rethorn findet mit nahezu majestätischen Steinwürfen einen sicheren Pfad und bergt das Tagebuch. Iris hatte recht, neben heftigen Flüchen lassen sich die letzten Tage des Opfers rekonstruieren. Dieser war auf eine Mine getreten und verharrrte auf eben jener. Er freundete sich sogar mit der Kontaktperson an, flog aber schlußendlich doch in die Luft. Zu unserem Glück hatte er aber einen Plan über die Minen angefertigt, so das wir ungehindert den sicheren Pfad nutzen konnten.
Dort trafen wir auf die Kontaktperson. Eine krankere und irrere Version von Ingo. Ein alter Schützer der mehr Gedanken in seinem Kopf hatte, als ich nach 30 Humpen und 3 drallen Zwerginnen in den Armen.
Persöhnliche Anmerkung: Sollte Ingo jemals so werden, erinnert mich daran rechtzeitig zu fliegen.
Nach einer sehr eigenartigen Konversation haben wir die nötigen Informationen. Locke will den Blackrock in die Luft jagen oder viel eher zum Ausbruch bringen. Dabei sollen ihm Verrückte helfen. Wie sich später herausstellen sollte, waren dies Schattenhammerkultisten. Nachdem wir alle Informationen aus dem Zwergen gepresst haben, lass ich ihn auf seine eigene Mine laufen. Viel blieb nich mehr übrig, einzig und Allein ein Bartbüschel. Selbigen findet Ihr im Anhang. Nach dieser Aktion geht es zurück durch das Minen-Feld und dann auf gen Blackrock

weitere Tage später, Finale:
Wir sind am Blackrock angekommen. Verlassen wie eh und je. Die Dunkeleisen die hier jemals gehaust haben sind entweder geflohen, oder haben sich tiefer in den Berg verzogen. So tief das nicht mal der Berg selber weiß wo sich die Zwerge aufhalten. Wir dringen in den Blackrock ein und Iris macht eine Wache aus. Der Berg erbebt, offenbar war Locke schon dabei sein Werk zu vollrichten. Bei einem dieser Beben schaltet Iris die Wache mit einem gezielten Treffer in den Kopf aus. Das Beben war jedoch nicht stark genug um den Schuß zu übertönen. Aufgeschreckt wie ein paar Troggs, rennen uns Kultisten entgegen. Einige Krieger sowie zwei Schützen. Die Schützen werden von Iris gezielt niedergestreckt, wärend Rethorn und Ich die Kultisten im Nahkampf binden und ausschalten. Die Zusammenarbeit der Gruppe erwies sich als überaus effektiv, kamen die Kultisten nicht mal zum Angriff und wenn doch, so war dieser nicht im Ansatz eine Gefahr für uns.
Nachdem die Gruppe neutralisiert ist, reisen wir Drei tiefer in den Berg. Nach wenigen Metern stellt sich uns ein Koloss eines Menschen entgegen. Offenbar war seine Mutter eine Vrykul. Wie sich herausstellte hatte er sich irgenteinem Dämon verschrieben, traf er mich doch mit einem Schattenblitz an der Schulter. Nicht was ich nicht abkann. Aus seinem Stab formte sich eine Flammenklinge. In einem heftigem Scharmützel band Rethorn den Gegner im Nahkampf, so das ich ungehindert attackieren konnte. Iris zeigte erneut ihre Treffsicherheit. Der Gegner wurde ausgeschaltet, jedoch wurde Rethorn stark verwundet. Glück im Unglück: Da es eine Flammenklinge war, wurde die Wunde sofort ausgebrannt. Der Blutverlust war gestoppt, doch Rethorn war nicht mehr zu gebrauchen. Mehr als unglücklich ließ ich ihn zurück.
Iris und ich zogen tiefer in den Berg. Nach einiger Zeit erblickten wir Locke. Umringt von Vier Schattenhammerkultisten die Magie woben, zerfetzen sie Dunkeleisenzwerge um ein Flammenelementar zu bändigen. Der Eingang wurde von der Leibgarde Lockes bewacht. Nach kurzen Verständigung mit Iris stürmten wir die Party. Unter meinem Angriff zerfielen Drei der Magier in ihre Einzelteile. Den Vierten erledigte Iris mit einem Schuß aus ihrem Gewehr. Desweiteren verletzte sie Scharlachlocke, der Starr vor Schreck sich nicht mehr rührte. Offenbar hat er uns nicht erwartet. Iris kümmerte sich desweiteren um die Leibgare Lockes, und wich Ihnen im Nahkampf gezielt aus. Wir sollten überprüfen lassen, ob sich in ihrem Stammbaum eine Elfe versteckt und sie sich die Langohren nur abgeschnitten hat. Zutraun würde ich es ihr. Danach kümmerten wir uns um Locke.
Nachdem ich dem Sentaor für den Tod Schreiners hab büßen lassen, entledigte ich mich ihm. Als Beweis habe ich den Finger mit dem Ring des Senators, sowie seinen Stab.

Folgende Zeile sind nur für die Kommandoebene des Sturms zu lesen:
Wie sich herausstellen sollte, war das Elementar einer von der schlauen Sorte. Es offenbarte uns, dass Locke von irgentwem oder viel mehr irgentwas bessesen war. In der Tat verhielt sich der Senator mehr als merkwürdig. Er sprach in mehreren Personen und wirkte ziemlich Shizophren. Auch bettelte er zu versessen um seinen Tod. Ich schloß einen Deal mit dem Elemtar. Locke blieb am Leben, dafür würde das Elementar Ihn für den Rest seines erbärmlichen Lebens in den Tiefen des Berges binden. Nichts desto trotzt ließ ich den Senator leiden. Sein Gesicht würde nicht mal seine Mutter mehr erkennen, seine Kniescheiben sind zertrümmert und ein Finger hat er ohnehin weniger. Desweiteren drohte ich dem Elementar, dass es vernichtet werden würde, sollte Locke jemals entkommen.
Nur Iris weiß von diesem Deal, doch vertraue ich ihr zumindestens so sehr, dass sie es für sich behalten wird.


Nachdem der Senator neutralisiert ist, kehrt die Gruppe zurück ins Quartier des Dämmersturms.


Anmerkungen:
Ich schlage Iris für eine Siegesmarke vor. Desweiteren hebe ich erneut ihre Treffsicherheit und ihr professionelles Vorgehen hervor. Ohne ihre Schießkünste wäre die Mission deutlich schwieriger verlaufen, wenn nicht gar gescheitert. Ich spreche ihr hier mit mein vollstes Vertrauen aus.

Desweiteren schlage ich Rethorn für eine Siegesmarke vor. Desweiteren sollten wir überlegen Ihm eine Sonderauszeichnung zu überreichen. Wie ein Zwerg im Rausch band er den Gegner im Nahkampf und fügte ihm großen Schaden zu. Im Gegenzug erlitt er ebendo großen Schaden. Ohne zu zögern stellte er das Wohl der Gruppe über dem Seinen.

Erneut sind folgende Zeilen nur für die Kommandoebene zu lesen:
Kommandant, wie mir zu Ohren kam wurde die Axt des Anführer der Orcs erfolgreich geborgen und in die Reliquienkammer des Sturmes gebracht. Hiermit bitte ich euch inständig die Axt in meinen Besitz nehmen zu dürfen, um sie mit meiner jetzigen Streitaxt zu verbinden um so noch mehr Tod und Vernichtung über die Feinde des Sturm zu bringen. Sollte dies nich möglich sein, so bitte ich die Axt wenigstens untersuchen zu dürfen. Die letztendliche Entscheidung liegt natürlich bei euch.


Hochachtungsvoll,

Rarnulf Rotglut von den Tiefenzorns.

_________________
Ein Zwerg und seine Axt, ist das beste was man als Freund hat.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker