Söldnerbund Dämmersturm

RP-Gilde - Die Aldor
Aktuelle Zeit: 9. Dez 2016, 22:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Der Elementare Alptraum (Erde)
BeitragVerfasst: 29. Sep 2011, 00:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 107
Geschlecht: männlich
Bragnin steht alleine und einsam am Rande des Mahlstroms und das Meer peitscht um den Felsen auf dem er steht.
Vor ihm ein riesiger Strudel, so groß um halb Sturmwind reinstellen zu können.
Blitze zucken am dunklem Himmel und der Wind pfeift ihm durch das Haar und durch den Bart.

Ein Schatten erhebt sich vor ihm und steht in einem dunklem Mantel vor ihm, schweigend und still.

"Was willst du, Fremder ?!" spricht Bragnin die fremde Gestalt vor sich etwas lauter an.

Genauso groß und breit wie er selbst fängt die Gestalt an zu grinsen.
"Was ich will fragst du mich?" antwortet die Gestalt mit der Kapuze tief im Gesicht unter der nur ein schwarzer Bart und dieses fiese grinsen zusehen sind. "Ich sag es dir, Brag." spricht die Gestalt so ruhig wie Bragnin manchmal selbst.
"Du wirst dich irgentwann einer Wahl, oder sagen wir...einem Bann stellen müssen und ich sage dir auch warum." die Gestalt schaut ihn kurz und grinsend an und will wohl weiter, doch.
"Dann sprich und langweile mich nicht mit deinem Geschwafel." wirft Bragnin ein und legt seine Hand hinten an den Griff seines Sturmhammers. "Gedult war noch nie deine Stärke, Brag und dies wird dir vielleicht zum Verhängnis dass, lass dir gesagt sein.
Du wirst sonst nur ändern, was du bereit bist zu geben."

"Was willst du damit sagen?" sagt Bragnin zu der Gestalt leicht verwirrt.

Die Gestalt grinst nur noch breiter.
"Ich will damit sagen, wenn du dich ganz öffnest wirst, wirst du wie ich. Es wird dein Leben komplett verändern."
"Du wirst niemanden mehr helfen können und all deine Freunde wirst du in Gefahr bringen, doch hast du dann deine gewünschten Fähigkeiten." "Du würdest über Schamanenkünste verfügen die, dir nicht´s bringen den du würdest sie nicht für das gute einsetzen und würdest sie gegen deine Freunde wenden."


Zuletzt geändert von Bragnin am 2. Nov 2011, 23:54, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Elementare Alptraum (Erde)
BeitragVerfasst: 29. Sep 2011, 00:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 107
Geschlecht: männlich
Die Gestalt endet erstmal mit dem Gespräch und schaut ihn an.
"Du willst sagen, wenn ich diese Prüfung nicht bestehe werde ich verändert und werde mich gegen meine Freunde wenden?"
Ein Nicken und mehr kommt nicht das Grinsen au den Lippen ist verschwunden.
"Ich sage dir Brag, wenn du diesen Kampf verlierst bist du verloren und nur deine Freunde werden dir helfen können, wenn sie es tun."
"Sonst, was?" wirft Bragnin ihm mit Worten zornig vor die Füße.
Die Gestalt hebt eine Hand und zieht sich die Kapuze vom Kopf.
Leuchtend, dunkle, violette Tattoos im Gesicht, ehemalig waren es wohl Wildhammertattos nun Runen des Zweilichts.
Schwarzer Bart und schwarzes Haar, doch was Bragnin nun sieht raubt ihm fast den Atem, leere schwarze Augen, ehemalig seine dunkelbraunen wilden Augen. "Wer bist du und warum sagst du mir das?"
"Ich bin du und die Macht hat mich zerrissen dies will ich nicht auf dich zukommen lassen, also sag ich es dir."
Die Gestalt grinst noch einmal freundlich, und plötzlich umgibt sie flüssiges Feuer. Die Gestalt vor Bragnin sinkt in die flüssige Lava die nur die Gestalt umgibt und als es sie verschlungen hat verschwindet sie.
Nun erhebt sich eine zweite Gestalt vor Bragnin, größer und mit steinernem Körper.
Sie streckt eine Hand aus und deutet auf Bragnin.

"So und nun bist du dran." lacht due Gestalt mit beiden Köpfen die unter Kapuzen stecken, mehr wahnsinnig als amüsiert.
Bragnin will seinen Sturmhammer greifen doch umgibt ihn eine Windhose, dieser lähmt ihn und hebt ihn in die Lüfte.
"Nun wollen wir sehen wie gut du die Lüfte beherrschst, Bragnin Sturmfaust!" brüllt sie Bragnin wahnsinnig an.
Die Windhose hört abrupt auf und Bragnin fällt, er fällt mitten in den Mahlstrom hinein er brüllt und versucht sich zu retten und zu konzentrieren, doch seine Fähigkeiten sind zu schwach um das sie ihn retten könnten. Plötzlich als er ins Auge hinein fällt, leere und Dunkelheit umgeben ihn.

Durchgeschwitzt und rasch atment sitzt Bragnin in seinem Bett, die Augen weit aufgerissen.
"Es war nur ein Traum." spricht er zu sich selbst wohl zum beruhigen.
"Der Weg liegt, also vor mir ich muss mich auf ihn konzentrieren und ihn gehen, komme was wolle."
"Dieser Alptraum, obwohl ich bezweifle das es eine Vision sein könnte, hält mich nicht von diesem Weg ab."
Bragnin sitzt noch einige Zeit auf seinem Bett, bevor er sich anzieht und sich bereit macht für den Tag.
Übermüdet und nun mit neuen Gedanken im KOpf macht er sich auf den die Sonne geht gerade erst auf.


Zuletzt geändert von Bragnin am 30. Okt 2011, 23:58, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Der Elementare Alptraum (Feuer)
BeitragVerfasst: 3. Okt 2011, 00:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 107
Geschlecht: männlich
Bragnin steht alleine und einsam am rande eines riesigen Lavasees, im See erbeut eine riesige Feste.
Die Lava brodelt und es ist heißer als man sich es vorzustellen vermag.

Ein Schatten erhebt sich aus dem flüssigem Feuer, eine umgeformte Kreatur wie aus einem Alptraum. Sie grinst ihn nur finster und schweigend an. In Flammen gehüllt und ein brennendes Schwert in der Hand.
"Was will du Missgeburt von einem Wildhammer ?!" brüllt Bragnin die Kreatur an und hält seine Axt in der Hand.
Das grinsen der Kreatur verblasst und sie hebt das Schwert gen Bragnin, ohne ein Wort zu sagen.
Bragnin fängt fies an zu grinsen und umfasst schnell die Axt mit beiden Händen nur um sie ohne zu zögern in die Seite der Kreatur zu rammen.

Die Kreatur brüllt markerschütternd auf als die Axt das verbrannte Fleisch, fast wie Kohle aus der Magengegend herausreißt. Funken fliegen durch die Luft und wütend hebt die Kreatur das Flammende Schwert um es Bragnin durch den Oberarm zu ziehen.
Bragnin brüllt auf und tritt einen Schritt zurück, kein Blut spritzt die Wunde wird versiegelt und ist direkt verbrannt.

Bragnin nun wütend und voller Zorn schwingt die Axt mit Schmerzen über den Kopf und will sie der Kreatur mit Schwung in die Brust jagen.
Erneut ein markerschütternder Aufschrei und eine Wunde aus der flüssiges Feuer heraustropft.Erneut fliegen Funken und dir Kreatur weicht zurück, sie schwebt über dem Lavasee.

Sie streckt die arme gen Bragnin und brüllt zornig Worte in einer sehr alten Sprache der Elemente. Eine Kugel aus flüssigem Feuer bildet sich vor der Kreatur und erhebt sich aus dem See empor. Eine Handbewegung und sie saust auf Bragnin zu. Was Bragnin nicht merkt als er sich zur Seite wirft, als die Lavakugel auf ihn zukommt, dass er nur noch auf einem Felsen steht und er nun in die Lava stürzt.

Bragnin atmet einmal ein und kommt auf einem hartem, warmen Untergrund wo er drauf liegt und gefesselt ist wieder zu sich. Er liegt auf einem Altar umgeben von Fünf dieser Kreaturen. Eine dieser Kreaturen sieht aus als wäre sie fast versteinert, das nächste Vieh umgibt sich mit Wind und Blitzen, das nächste Biest umgibt brodelndes Wasser.
Die vorletzte Kreatur ist genau die, gegen die er gekämpft hat und die letzte Bestie ist die größte und dunkelste der Fünf. Sie umgibt sich mit dunklem,finsterem Nebel und sieht bedrohlich und finster auf ihn nieder.

Plötzlich brüllt Bragnin schmerzend auf als die Fünf Kreaturen alle samt einen Strahl auf ihn richten und diese Strahlen ihn verändern.
Sein Bart sowie sein Haar färbt sich pechschwarz. Seine Wildhammertattoos werden dunkel, violett und fangen an zu leuchten.
Seine Augen werden pechschwarz und leer und er brüllt schmerzerfüllt weiter.
Eine Explosion wirft Steine durch die Luft,Flammen brechen aus um den Altar. Wasser spritzt durch die Luft und eine Druckwelle aus Wind ensteht um den Altar und breitet sich um die Fünf Kreaturen aus.

Wahnsinnig lachend steht Bragnin nun auf dem Altar und alles was man sieht ist eine in schwarze, dunkle Stoffe gehüllte Gestalt die wahnsinnig lachend auf dem Altar steht.

Nassgeschwitzt und stoßweise atmend liegt Bragnin im bett und hat sein Auge aufgerissen. Er liegt dort und starrt an die Decke.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Elementare Alptraum (Wasser)
BeitragVerfasst: 28. Okt 2011, 19:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 107
Geschlecht: männlich
Alles ist Dunkel doch dann wird es heller.Bragnin schlägt das Auge auf und schaut sich um er liegt auf dem Boden, sandig und felsig ist es in der Höhle wo er ist und nur ein kleiner See ist in der Höhle zusehen.
Kein Eingang und kein Ausgang ist zusehen nur dieses Verfluchte Wasser und es tropft sogar von der Decke.
Bragnin schaut sich nochmals um und seufzt einmal leise.
Er erhebt sich und hat keine Waffen dabei doch ob Waffen oder keine er war noch niemals Hilflos.
Er schnappt sich einen großes stabil aussehendes Brett, welches hier in der Höhle liegt und wohl irgendwie reingespült wurde.
Langsam und achtsam geht er zum Wasser hin ein paar Flaschen im Sand und eine leere Kiste stehen dort und er kniet sich erstmal zum Wasser nieder legt das Brett beiseite und füllt seine Handflächen mit dem kühlem Nass womit er sich einmal durchs Gesicht geht und sich nochmals umschaut als.....vor ihm das Wasser anfängt zu brodeln und eine Hässliche Visage aus dem Wasser aufsteigt und ebenso ein enstellter Körper zum Vorschein kommt.
Bragnin reagiert rasch umfasst das Brett und erhebt sich kampfbereit.
Doch dazu kommt es nicht die Kreatur packt ihn und wirft ihn mit Wucht ins Wasser wobei Bragnin das Brett los lässt und ins Wasser fällt. Er versucht nach oben zu schwimmen, doch auf einmal kann er sich nicht mehr bewegen und etwas umschließt ihn er atmet ein und Luft füllt seine Lungen. Er ist gefangen in einer Kugel aus Wasser in der Luft ist. Er kann sich nicht viel bewegen doch die Kugel bewegt sich und er schaut nur wie Unterwasser Gegenden an ihm vorbei ziehen.
Er klopft wild gegen die Kugel von innen....ohne Erfolg. Die kugel zieht weiter durch die Gegend ein riesiger Fisch zieht an ihm vorbei, er hätte locker so groß sein können wie ein Viertel in Sturmwind, aus dieser Entfernung.

"Was passiert hier ?!" brüllt Bragnin in der Kugel und es kommt keine Antwort zurück.
Sie passiert eine Unterwasserhöhle und kommt kurz an die Oberfläche, ebenso in einer Höhle und taucht sofort wieder ab.
Weiter zieht sie und weiter bis vor einem sehr großem Wesen dort bleibt sie stehen und bleibt erhalten.
"Du bist unser Schamane du wirst zu uns gehören." spricht eine eher flüsternde Stimme in seinem Kopf zu ihm.
"Wer seid ihr bist du diese hässliche Fratze in der Höhle ?" brüllt Bragnin zornig zurück.

Die Fratze taucht mit dem enstelltem Körper vor ihm auf er schwimmt und an seinem Körper sind Flossen zusehen.
"Du kannst nicht entkommen, egal wie sehr du dich anstrengst und du hast keine Wahl." *grinst die hässliche Fratze ihn an.
"Du wirst uns beitreten ob du willst oder nicht." grinst ihn die Fratze weiterhin fies an.
"Das werde ich niemals ! Niemals werde ich solchen wie dir auch nur einen Befehl erfüllen und ebenso wenig deinem Meister, dieser Ausgeburt aus warmer Troggscheiße ! " brüllt Bragnin ihn wütend an.

Das grinsen vergeht und er verschwindet.
Die Kugel saust nun so schnell weiter das Bragnin umgeworfen wird innen und auf den Hintern fällt.
Sie zieht an weiteren Tempeln vorbei und über eine große Schlucht in der man die Strömung fast sehen kann.
Sie kommt an einer riesigen Schlucht an und dort in der Mitte ist ein gewaltiger Strudel der ins Leere führt.

Dort über der Mitte bleibt die Blase stehen und die Fratze erscheint wieder mit dem grinsen.
"Willst du dich nochmal umentscheiden, Schamane ?" sagt die Kreatur grinsend und nickt hinunter.
Bragnin kommt mit dem Gesicht fast mit der Nasenspitze an die Blasenwand und schaut die Kreatur zornig an.
"Bis in den Tod bleibe ich, meinen Freunden und meinen Kameraden treu." spricht er ruhig doch mit Zorn in der Stimme.
"Wie du willst, Bragnin dann foltern wir dich bis du einwilligst und egal wie lange es dauert wir machen weiter." *grinsend spricht die Kreatur zu Bragnin.
Die kugel senkt sich immer weiter sie wird von dem Strudel erfasst schleudert wild umher Bragnin in der Kugel wird umher geworfen und kann sich gar nicht mehr fangen in der Blase. Er schaut zum Auge des Sturms und auf einmal wird es Schwarz als er hinein gezogen wird und die Fratze grinst ihn noch einmal an als er Schweißgebadet aufwacht und schnell atmend zur Decke starrt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Elementare Alptraum (Luft)
BeitragVerfasst: 31. Okt 2011, 02:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 107
Geschlecht: männlich
Ein dunkler Himmel und der Mond scheint hell an diesem Abend, doch der Wind ist sehr stark imoment.

Bragnin öffnet sein Auge und schaut an die Decke, dieses mal wohl nicht durchnässt und doch ist etwas anders, sein Bett ist hart und die Decke eher weiß.
Irgendetwas stimmt nicht seine Decke ist nicht weiß und vor allem stehen in seinem Raum keine Säulen und man kann den Himmel und die Wolken nicht sehen und schon fast anfassen. "Wo bin ich und was mache ich hier ?" sagt er mehr zu sich als er sich erhebt und sich umsieht. Bragnin steht in der Mitte eines runden Raumes, mehr eine Plattform und ein Kuppfeldach welches von sechs großen Säulen gehalten wird. Bragnin geht zum Ende der Plattform und späht hinunter mit seinem Auge.
"Verdammt. Wo bin ich nur hier hin geraten ?" spricht er in die Leere der Nacht hinein.
"Ich kann dir sagen wo du bist, oder wie du hierher gekommen bist." spricht etwas, oder jemand Bragnin von hinten an.
Eine Kreatur ebenso hässlich und größer noch wie ein Nachtelf.
Bragnin schaut sie an mit seinem Auge und verengt dieses, so schnell wie er sich zu ihm dreht.
"Was willst du von mir ?" zornig spricht er mit ihm.
"Du weißt was ich will, genauso wie meine Brüder werde ich dich nun auf unsere Seite bringen oder du wirst sterben."
grinst die Kreatur fies und dunkel.
Ihr Körper wird manchmal erhellt von einem leuchten als würden Blitze in ihr umherzucken und sie so erhellen.
"Und ebenso wie deinen anderen Kollegen werde ich nie nachgeben und mich euch nie anschließen!" brüllt Bragnin zornig und hält die Axt in der Hand.
Bragnin läuft auf die Kreatur los springt zieht die Axt über den Kopf und will die Kreatur spalten, doch die Axt haut auf den Marmorboden und der zerspringt etwas unter der Wucht.

"Dann stirb." spricht sie kalt und steht auf einmal an einer Säule.
Die Kreatur verblasst und nun erscheinen einige Personen, die Bragnin nun einzelnd mustert mit seinem Auge und zum Anführer schaut.
Tim Orodaro: "Ich grüße euch Herr Sturmfaust. Sieht so aus als hätten wir euch nach langer Flucht und Suche gefunden." spricht der Kommandant des Bundes ruhig und schaut nun zu den anderen.
Tim Orodaro: "Nun denke ich werdet ihr die Strafe erhalten die einem Verräter zusteht." sagt er nun ebenso ruhig und schaut Bragnin dabei an.
Tim Orodaro: " Und nun. Tötet ihn." schaut zu den anderen und hebt seicht einen Mundwinkel dabei.
"Was habe ich getan das euch so amüsiert mich zu töten und mich zu jagen wie ein Vieh ?!" spricht Bragnin und geht auf ein Knie.
Bragnin kniet nieder und die Axt wird vor ihm senkrecht auf den Boden gestellt mit dem Stiel auf den Boden und der Axtschneide oben.
Tim nickt in der Zeit gen Rarnulf und meint nur knapp. "Bringt es schnell zuende Herr Rotglut."
"Ich habe euch die treue geschworen und würde für euch und den Bund bis in den Tod gehen!" schreit Bragnin nun und erhebt sich, wütend schaut er nun den Kommandanten an und die Faust um den Axtgriff ballt sich.
Rarnulf nickt grinsend und nimmt seine Axt zur Hand.
"So Bragnin jetzt wird abgerechnet für alles was du zu mir gesagt hast und was du mir zugefügt hast du Haufen Troggscheiße." meint Rarnulf nur grinsend und kommt auf ihn zu bis er anläuft und abspringt.
Er zieht die Axt über den Kopf und will Bragnin wohl nun einmal in der Mitte von Kopf bis Fuß spalten.
Bragnin zornig umfasst den Stiel und schwingt die Axt waagerecht gen Rarnulf einmal durch die Mitte mit viel Schwung und Kraft im Schlag.
Rarnulfs Unterkörper fällt vor Bragnin auf den Boden und der Oberkörper fällt auf Bragnin zu der einfach einen Schritt zur Seite geht und Tim böse anschaut mit seinem Auge. Sein Gesichtausdruck ist zornig und das fehlende Auge lässt ihn sogar noch zorniger aussehen als hätte er noch beide.
"Was wollt ihr eigentlich von mir ?" brüllt Bragnin einmal in die Runde.
Das Blut tropft von seiner Axt und er hat ebenso einiges am Körper von Rarnulf der dort unten in zwei Teilen auf dem Boden liegt.
"Ihr seid alle nicht echt ! Ihr seid irgendein Zauber !" brüllt Bragnin erneut in die Runde und fängt böse grinsende Blicke von der ganzen Truppe bis auf den Kommandanten.
Tim nickt nun Alexàndra zu, die ihr Gewehr zieht.
"Dann sag ich mal Tschüss du Made." sagt Alexàndra nur knapp und kalt und legt ihr Gewehr an und zielt auf Bragnins Kopf.
*Bragnin dreht sich schaut sie zornig an, hebt die freie rechte Hand gen sie und auf einmal schießt ein Blitz auf sie zu und sie zuckt wie wild lässt das Gewehr fallen.
Sie sackt dampfend und verbrannt auf ihre Knie und fällt nach vorne auf den weißen Marmor.
"Nun bin wohl ich dran." spricht eine Stimme ruhig und grinst fies.
Jaydenn springt vor ihre Faustwaffen gezogen springt sie auf Bragnin zu und holt mit beiden Klingen aus.
Bragnin zieht den Kopf nach hinten und geht einen Schritt zurück, greift um den Griff und haut ihr in die Seite eine klaffende Wunde entsteht und sie durch die Wucht direkt zur Seite hin um.
Bragnin grinst nun selber fies doch irgendwie vergeht ihm das schnell als er in die Runde schaut.
"Ihr seid meine Freunde, meine Kameraden! Warum zwingt ihr mich dazu ?!" brüllt er sie an.
"Das sag ich dir Brag." Fobar tritt vor und hat seine "Lady" in der Hand. "Du bist ein Verräter und ein Mieser Haufen Troggscheiße! Deswegen jagen wir dich und wollen dich umbringen!" grinst Fobar ihn an und legt seine "Lady" an und zielt auf Bragnin. Er drückt ab und Bragnin springt zur Seite kommt auf den Knien zum stehen und rennt mit der Axt auf ihn zu.
Er hiebt etwas schräg von oben auf ihn ein und haut ihm schräg in den Halsansatz an der Schulter.
Blut spritzt umher und Bragnin ist nun voll mit Blut es tropft sogar an ihm runter, Blut welches von seinen Kameraden von seinen Freunden ist klebt an ihm.

"Nun bin ich dran Giftgnom!" ruft jemand ihm zu mit einem amüsiertem Unterton im Klang.
"Du bist ebenso nicht echt! Ich würde euch allen nix tun wenn ihr echt sein würdet!" brüllt Bragnin sie an.
"Selbst dir und Alex nicht! Obwohl ihr manchmal nicht auszuhalten seid!" brüllt er sie weiterhin an und schaut nun zu Natter.
Sie grinst nur fies und rennt mit den Schwertern auf ihn zu will eines in seinen Bauch stechen und mit dem einem den Kopf abtrennen. Bragnin sieht die Klingen und weicht ihr zur Seite hin aus schwingt die Axt in ihren Rücken und haut ihr die Wirbelsäule durch mit der stumpfen Seite der Axt. Sie kippt einmal in der Mitte um die Beine unten und der Oberkörper liegt oben zurückgeklappt und die Augen schauen zur Decke.
"Was mache ich hier?" fragt er sich selber nun eher nachdenklich zu sich selbst und schaut auf seine Hände.
"Brag ! Du bist ein mieser Hund, du bist eine Gefahr für uns alle wir müssen dich aus dem Weg räumen!" eine sehr bekannte Stimme geht ihm in sein Ohr und lässt ihn aufschauen.
"Nicht du Kil ! Nicht mein Waffenbruder, mein Freund !" schreit er ihn an Bragnin steht kurz davor in sich zusammen zu sinken doch hebt er die Axt mit beiden Händen an.
"Doch ich mein Freund werde dich nun zur Strecke bringen und dich umbringen du hast schon zuviel getan du wirst uns verraten und deine Kräfte wendest du jetzt schon gegen deine Kameraden und Freunde !" schreit Kilgour ihn an.
Kil rennt mit dem Schild am Unterarm und dem Schwert auf ihn zu.
Kil holt aus und auf einmal sprühen Funken die Axt prallt gegen sein Schwert und sie schauen sich in die Augen.
"Du bis ein dreckiger Verräter." sagt Kil leise und kalt ins Bragnins Gesicht hinein als er ihm in die Augen schaut.
"Nein! Niemals!" brüllt Bragnin auf stößt ihn zurück, Kil taumelt zurück das Schwert nach hinten und das Schild vor sich weg die Arme wedelnd taumelt er zurück und Bragnin holt von oben nach unten aus und schlitzt ihmm it der Axt die Brust und den Bauch auf.
Blut spritzt erneut auf Bragnin zu und Kilgour kippt nach hinten um man sieht seine Innereien und seine Knochen.
Bragnin sieht das Bild und wird zornig, zornig schaut er wieder in die Runde.
"Ihr seid nicht echt, also kommt und fallt gegen mich!" brüllt er sie an.


Dateianhänge:
Dateikommentar: Die Aufstellung auf der Plattform.
Platzierung auf der Plattform.png
Platzierung auf der Plattform.png [ 61.54 KiB | 254-mal betrachtet ]


Zuletzt geändert von Bragnin am 31. Okt 2011, 04:15, insgesamt 1-mal geändert.
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Elementare Alptraum (Luft)
BeitragVerfasst: 31. Okt 2011, 04:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 107
Geschlecht: männlich
"Dann werde ich dich nun enthaupten, Bragnin wenn wir nicht echt sind!" brüllt ihn jemand an und er wendet sich um als Draigar mit Schild und Axt auf ihn zukommt. Draigar haut Bragnin das Schild vor die Brust er taumelt kurz zurück fängt sich und holt aus mit der Seite der Axtschneide will er das Schild wegstoßen was er schafft und ihm nun wie Fobar in den Halsansatz hieben, doch er haut den Schlag zur Seite mit seiner Axt und will ihn über die Brust hieben.
Bragnin hebt die Axt an und weicht zur Seite und einen Schritt zurück.
Bragnin holt mit der Axt aus und haut senkrecht durch sein Schild furch mit Wucht hebt die Hand nun wieder gen Draigar und
ein Blitz schießt auf ihn zu und schlägt in ihn ein.
Draigar kippt mit der Rüstung nach hinten um er dampft und es riecht nach verbranntem Fleisch seine Rüstung ist heiß und glüht leicht.
Tim nickt nun Grimaldus zu und der zieht seinen Zweihänder direkt und geht zu Bragnin.
"Du solltest in meinen Trupp, Bragnin. Doch nun wirst du sterben, Verräter!" spricht und brüllt er ihn an.
Grimaldus holt mit dem Schwert seitlich aus und will es Bragnin gegen die Schulter hieben.
Bragnin blockt den Hieb mit dem Griff der Axt, er dreht sie einmal ganz über seinen Kopf umfasst sie mit beiden Händen und schwingt sie mit Schwung gegen seinen Arm und gegen seine Brust.
Ein Arm fällt zu Boden und eine klaffende Wunde ist im Brustkorb zusehen er spritz Bragnin erneut entgegen und Grimaldus kippt vorne um sein Zweihänder fällt mit einem klirren neben ihn auf den Boden.
"Mein Rottenmeister." *spricht Bragnin nun leise zu sich und will sich wohl nun einreden das das hier echt ist, doch dann.
Er schaut auf Wut ist in seinem Gesicht sehr wohl zu erkennen und er schaut zu den anderen.
"Mehr !? Wollt ihr mehr!?" brüllt er sie wütend an.
Isirion stürmt mit erhobenem Schwert auf ihn zu und Bragnin dreht sich rasch zu ihm um und hiebt die Axt seitlich durch seinen Magen und durch ihn komplett durch die Beine kippen sofort um und der Oberkörper samt Schwert in den Händen rutschen über die Schneide der Axt einmal rüber, fliegen dahinter auf den Boden und bleiben dort liegen.
"Nicht unser Sohn!" brüllen zwei der Personen auf.
"Nicht nur ein Verräter ist sondern auch ein Mörder!" brüllt Trodai Bragnin zornig an.
Trodai kommt mit erhobenem Zweihänder auf ihn zu hiebt die Waffe auf Bragnin nieder.
Bragnin springt nach hinten hält die Axt in beiden Händen und rennt auf ihn zu als er ihn erreicht und gegen ihn prallt will er ihn dazu noch umwerfen und auf den Rücken bringen.
Trodai stolpert und fällt hart auf den Rücken das Schwert in der einen ausgestreckten Hand und das letzte was er sieht ist eine Axt die ihm entgegen kommt in sein Gesicht.
Bragnin stellt einen Fuß auf seine Brust und zieht die Axt aus dem Kopf hinaus das Blut tropft von dieser und vor lauter blut sieht man das Gesicht von Trodai nicht mehr.
"NEIN! Bragnin du Mörder!" brüllt ihn nun eine Frau an.
Bragnin schaut sie an und dann zu Trodai. "Wie kannst du das nur alles tun ! Alles wofür du gekämpft hast machst du zu nichte! Jeden für den du kämpfst bringst du um und tötest ihn!" brüllt ihn Nayriel an und zieht ihre Schwerter.
Sie kommt auf Bragnin zu und haut seine Axt beiseite und will ihm ins Gesicht hieben.
Bragnin zieht den Kopf gerade soweit weg das er fast die Schneide mit der Nase berühren könnte und holt mit der Axt aus schlägt ihr mit der stumpfen Seite der Axt die Beine um und es knackt laut. "Argh!" brüllt sie und sackt zu Boden.
"Bragnin ich bin es Nay. Deine Freundin. Ich bin immer für dich da." spricht sie nun ruhig doch unter schmerzen mit ihm.
"Nein ! Du bist nicht Nay!" brüllt er und haut ihr mit der Stumpfen Seite der Axt auf ihre Brust. Es knackt laut und kein Ton kommt mehr über ihre Lippen nur Blut spritzt erneut und bedeckt Bragnin.
"Bragnin du wirst nun verbannt und wirst niemandem der dir etwas bedeutet hat mehr tun !" brüllt ihn eine weitere Frau an aus der Reihe. Maldiv hebt die arme gen Bragnin und ihre Lippen bewegen sich ohne Ton und ihre Augen glühen vor Zorn und Wut.
Ein brennende Kugel kommt nun auf Bragnin zu er lässt die Axt fallen und hebt beide Hände die Kugel prallt gegen seine Hände, er fängt sie und grinst fies. "Du Närrin ! Meine Fähigkeiten erlauben mir das Feuer zu kontrollieren!" brüllt er sie an und grinst fies. Er breitet die Hände etwas aus und die Kugel wird größer. Er hebt die Hände über den Kopf und er lässt sie mit großer Geschwindigkeit auf Maldiv zurückfliegen. Maldiv schaut nur die Feuerkugel an, kein Schrei nur verbranntes Fleisch und verbrannte Haare sind zu riechen. Ihr Unterleib sackt in die Knie und ihr Körper wird vom Wind davon getragen die Asche verstreut im Wind fliegt von der Plattform.
"Das werde ich nicht mehr mit ansehen, Bragnin!" brüllt ihn nochmals eine Frauenstimme an.
"Versuch es und folge ihnen." antwortet Bragnin knapp und kalt.
Sein Auge leerer und schwärzer als man es je gesehen hat wendet sich nun zu ihr und er hält schon wieder die Axt in der Hand.
Bonniy packt die beiden Faustwaffen am Gürtel und läuft auf ihn zu sie will seitlich ausholen und ihm rechts und links in den Kopf stoßen, doch Bragnin ist schneller er hat die Axt erhoben und holt bereits aus und die Axt dringt ihren Kopf und spaltet sie von oben bis unten einmal. Aus Bonniy halben Mündern läuft Blut hinaus und die leeren Augen nun schauen Bragnin ein letztes mal an als die beiden Hälften nach rechts und links klappen.
"Brag!" brüllt ihn nun eine sehr bekannte Stimme an und er dreht sich zu ihrer Quelle.
"Ingo." spricht er leise und sackt auf die Knie und lässt die Arme hängen die Axt hält er fest.
"Du bist zu einem Mörder geworden, einem Verräter deine Fähigkeiten sind nicht für gute Sachen bestimmt gewesen!"
schreit er ihn an, zieht das Schwert und seinen Dolch und geht auf ihn zu. "Das werde ich nun zuende bringen!" brüllt er ihn an.
"Nein Ingo du bist nicht echt!" brüllt er zurück.
"Du bist ein mieser Zauber!" brüllt er ihn an und Ingo bleibt kurz stehen.
"Was meinst du ich bin genauso echt wie du, DU IDIOT!" brüllt er ihn an.
"Lass die verdammte Axt auf dem Boden und ich werde es schnell und kurz machen!" spricht er ruhig zu Bragnin.
"NEIN!" brüllt er auf und schwingt die Axt hoch doch Ingo hiebt sie am Stiel zur Seite und will ihn mit dem Dolch und dem Schwert erstechen.
Bragnin wird von beidem getroffen doch die Kratzer auf der Rüstung machen auch nichts aus.
"Du bist für mich wie ein älterer Bruder, Ingo. Ein sehr guter Freund und Kamerad! Bitte tue das nicht!" brüllt Bragnin ihn an.
Ingo grinst fies und hiebt mit dem Schwert und dem Dolch zu, doch Bragnin schlägt die arme mit dem Stiel zur Seite und hiebt einfach nur runter. Die beiden Arme fallen zu Boden und Ingo sackt auf die Knie. "Bring es zuende du Verräter! Du Mörder!" brüllt Ingo ihn von unten an. Bragnin zornig holt mit der Axt aus und haut ihm mit der Stumpfen Seite mit voller Wucht gegen den Kopf. Es spritzt Blut und Ingo kippt zur Seite und dreht sich auf den Rücken die Beine angewinkelt.
"Das heißt nur noch wir beide, Herr Sturmfaust. Seht was ihr angerichtet habt und fühlt was ihr euch geleistet habt." spricht der Kommandant ruhig und knapp.
Der Kommandant kommt auf ihn zu mit gezogenen Klingen und hiebt auf ihn ein und ein Sturm aus schnellen und sehr gut ausgeführten Hieben prasselt auf ihn ein.
Bragnin wehrt die Hiebe ab mit dem Stiel der Axt und der Axtschneide. Er hebt die Hand und ein blitz schießt auf den Kommandanten der zuckt die klinge fallen lässt und auf die Knie sinkt.
"Bringt es zu ende." spricht er ruhig und zuckt nochmal durch de Blitz.
Bragnin holt einmal seitlich aus und ein kopf fliegt durch die Luft und der Oberkörper sack nun ganz zu Boden.
Der Kopf kommt auf das Blut rinnt aus dem Hals und der Kopf bleibt auf dem Marmorboden liegen. Überall ist blut und es liegen Freunde und Kameraden vor Bragnins Füßen.
"Was habe ich getan?" spricht er sehr leise und sackt nun selbst auf die Knie und stützt sich mit den Händen im Blut ab.
"Argh!" brüllt er auf und schaut sich zornig dreinblickend um mit seinem Auge.
"Komm herbei du feige Ratte!" brüllt er in die Leere und die Kreatur erscheint nun an der Säule an der der Kommandant vorher stand.
"War das nicht ein schönes Gefühl diese Macht zu spüren und sie zu benutzen ?" spricht die Kreatur ruhig mit einem grinsen in der Fratze.
"NEIN!" brüllt Bragnin die Kreatur an der sofort das grinsen vergeht und er drückt sich ab ballt die Fäuste um den Stiel der Axt und schwingt diese in die Seite der Kreatur. Sie brüllt einmal markerschütternd auf und Blitze zucken über die Axtschneide und über den Stiel in Bragnin hinein er lässt los und fliegt nach hinten.
Die Axt fällt zu Boden und einige Blitze zucken aus der Wunde der Kreatur.
"Dafür wirst du bezahlen, du Made!" brüllt die KReatur die nun vor Bragnin steht ihn am Hals packt und ihn mit Leichtigkeit hochhebt und ihn zum Rand der Plattform trägt ihn über den Abgrund hält und ihn angrinst. "Noch ein paar letzte Worte?" spricht die Kreatur Bragnin spöttisch an.
"Ja. Verrecke und brenne im Ewigem Feuer du feige Ratte!" brüllt Bragnin die Kreatur an.
"Wie du willst." spricht die Kreatur bitter und wohl etwas getroffen und lässt Bragnin einfach fallen er kommt im Fall auf einer Unsichtbaren Platte auf und keucht einmal schmerzhaft auf rollt von der Platte und wirbelt umher beim Fall er weiß nicht mehr wo recht, links, oben oder unten ist und knallt gegen unsichtbare Platten und etwas schneidet Wunden in seine Haut.
Er fällt und fällt immer weiter bis er nur noch kurz vor sich Wasser sieht und als er hineinfallen soll sitzt er Schweißgebadet aufrecht in seinem Bett und atmet schnell ein und aus. Er lässt sich zurückfallen und sein Kopf sackt ins Kissen ein.
"Das war Luft." sagt er leise zu sich selber.
"Es waren alle vier und doch finde ich keinen Punkt den ich greifen kann." ebenso leise und immer noch schneller atmend und an die Decke schauend. "Was soll noch auf mich zukommen?" leise zu sich.


Dateianhänge:
Dateikommentar: Die Aufstellung auf der Plattform.
Platzierung auf der Plattform.png
Platzierung auf der Plattform.png [ 61.54 KiB | 254-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Elementare Alptraum (Erde)
BeitragVerfasst: 31. Okt 2011, 04:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 107
Geschlecht: männlich
Ihr könnt gerne Kommentare abgeben sollten die Tode euch nicht passen und gerne auch sollte ich eure Charakter aus der Geschichte nehmen doch denkt bitte daran es ist nur einer von Bragnins Alpträume und das ihr vorkommt sollte nicht euer Schaden sein. Zumindest nicht IC im Spiel.

Dankende Grüße
Bragnin


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker