Söldnerbund Dämmersturm

RP-Gilde - Die Aldor
Aktuelle Zeit: 2. Dez 2016, 23:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Eine gifte Angelegenheit
BeitragVerfasst: 24. Sep 2016, 14:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 08.2016
Beiträge: 11
Geschlecht: männlich
Auftrag: Einen Riesenskorpion erlegen um seinen Stachel an den Auftraggeber gegen das versprochene Gold einzutauschen.
Ausgang: Erfolgreich

Verlauf

John Blem und meine Wenigkeit - Davaron Albers - trafen uns zur frühen Mittagsstunde. Zwar mussten wir den halben Tagesmarsch die erbarmungslose Hitze der Sonne ertragen, doch konnten wir, nachdem wir den Skorpion erlegten in den kühlen, angenehmen Abendstunden ohne Komplikationen nach Gadgetzan zurück. Ich habe diese Uhrzeit gewählt, um die Rückreise - die eventuell durch etwaige Verletzungen erschwert werden könnte - nicht zu verkomplizieren. So viel dazu.

Nachdem wir unsere Ausrüstung überprüft haben traten wir die Reise an, Richtung Süden. Finnje Freitag gab jeweils einen von uns ein Gegengift mit, für den Fall der Fälle. Wir kamen ohne Komplikationen durch die Stadt und auch das erste Stück Wüste konnten wir, trotz der brennenden Hitze bewältigen. Blem konnte wenige Stunden später die Fußspuren einer Hyäne ausfindig machen, die sich ein paar Meter dahinter erleichtert hatte. Doch meine Wachsamkeit ließ nach, im angesichts der klimatischen Bedingungen, sodass ich von der aufgeschreckten Hyäne, von der die o.g Fußspuren ausgingen mehrere Male in den Oberschenkel gebissen wurde. Blem rächte mich mit einem gut gezielten Schwerthieb, der sie augenblicklich tötete. Danach verarztete mich Blem notdürftig - dem Licht sei Dank war der Knochen nicht gebrochen, also eine reine Fleischwunde. Den eigenen Heiltrank aufgebraucht, uns auf die Schulter geklopft stiefelten kurze Zeit später weiter.

Schließlich veränderte sich die Umgebung. Der Boden wurde, durch viele aufeinander gestapelte Sandschichten härter, um uns rum ließen sich viele Felsformationen ausmachen und überall waren diese haushohen Kakteen. Wir waren unserem Ziel nun schon sehr nahe. Wachsam beäugten wir jeden Findling - jeden Schatten der von Fels zu Fels huschte. Kurzerhand wechselte Blem meinen Druckverband aus und säuberte die Wunde. Wir pausierten unseren Marsch um ein paar Schlucke zu trinken, uns neu zu beraten und um ein paar motivierende Worte zu wechseln. Danach ging es weiter. Wir passierten eine Weggabelung, es wurde zunehmend stiller. Dann konnte ich einen größeren Schatten hinter einem großen Stein ausmachen. Der Schatten gehörte einen der gesuchten Riesenskorpione, was nach einem genaueren Blick deutlich wurde. Zwei Meter lang mit einer kopfgroße, spitz zulaufenden Schwanzspitze. Zu unserem Vorteil hatte er uns noch nicht entdeckt oder kümmerte sich gar nicht um die vollgerüsteten Söldner im Niemansland. Wir positionierten uns. Ich hatte die Idee, ihn mit einem Stein anzulocken, damit er aus seiner Deckung kommt, sodass Blem freies Schussfeld hatte.

Ich warf den Stein. Doch mit den dadurch angerichteten Volltreffer verschanzte sich der Skorpion nur noch tiefer in seiner Deckung. Zu unserer Überraschung schwärmte seine Brut aus. Ein heller, weißer Schwarm der schnurstraks - in zwei Gruppen aufgeteilt - auf Blem und mich zukamen. Blem konnte seine feindlich gesinnte Gruppe mit einem gut gezielten Schuss auslöschen. Die, die er nicht traf waren anscheinend so erschreckt, dass sie die Flucht ergriffen. Ich hatte mehr Probleme. Es war schwierig, die Brut mit meinem Schwert zu treffen sodass sie nach wenigen Sekunden an meinen Körper entlang krochen, mich bissen und ihr Gift absonderten. Besonders meine Wunde - die Bisse der Hyäne - war betroffen. Das waren Schmerzen aber ich biss die Zähne zusammen, schüttelte sie mehr oder weniger erfolgreich ab und konnte ihnen schließlich den Garaus machen. Blem gab mir, freundlich wie der Kerl ist, seinen Heiltrank, den ich Augenblicke danach zu mir nahm.

Dann machten wir mit unserem eigentlichen Ziel weiter. Blem positionierte sich wieder weiter hinten, ich ging mit meiner Schrotflinte in den Nahkampf. Ich schoss dem Spinnentier mitten in den Rücken - der erste Schuss saß, ein glatter Volltreffer. Aufgeschreckt raste der Riesenskorpion auf mich zu, schlug mit dem Giftstachel auf mich ein, doch ich konnte ihn durch schnelle Paraden entgehen. Blem feuerte gezielte Schüsse ab, setzte ihn aus der Entfernung hin zu. Einer seiner Schüsse traf besonders gut, verursachten eine große Fleischwunde, kaum zu sehen durch die daraus resultierende Blutfontäne. Nach wenigen Sekunden - ich wurde schwer getroffen - lag der Skorpion im Dreck, vollkommen verblutet. Nachdem ich eine weitere Behandlung von Blem kriegte - herausragend einen Arzt dabei zu haben - erleichterten wir die Arachnida von ihrem Giftbeutel.

Wir traten die Heimreise an. In Gadgetzan angekommen betraten wir den Laden "Groggels Trunk". Dort übergaben wir besagten Giftstachel unserem Auftraggeber und Alchemisten Raffi Groggeltrunk, der ohne zu zögern die versprochene Goldmenge auszahlte. Zudem versichterte er, seinen Kunden und Freunden den Söldnerbund Dämmersturm weiterzuempfehlen.

gez. Davaron Albers


Sold

15 Goldstücke in die Kasse des Dämmersturms


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker