Söldnerbund Dämmersturm

RP-Gilde - Die Aldor
Aktuelle Zeit: 9. Dez 2016, 22:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Einsatzbericht "Der Reiter vom Dämmerwald"
BeitragVerfasst: 26. Jul 2013, 12:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.2011
Beiträge: 206
Geschlecht: männlich
Einsatzbericht "Der Reiter vom Dämmerwald"
Auszuhändigen an Tim Orodaro, Kommandant des Söldnerbunds Dämmersturm.

Die teilnehmenden Söldner Theane, Torfstich und Sheppard trafen pünktlich an dem vereinbarten Treffpunkt, der Brücke, die den Grenzfluss vom Rotkammgebirge zum Dämmerwald überwindet, ein. Ohne große Umschweife machten wir uns auf den Weg nach Dunkelhain. Ein Mann, der sich als Jäger ausgab und verletzt am Straßenrand lag, bat um unsere Hilfe. Er hätte Verwandschaft in Dunkelhain, ob wir ihn mitnehmen könnten. Ich stimmte zu und ließ ihn auf mein Gaul. Theane wurde beauftragt, den Mann im Visier zu behalten, da die Wunde mehr als verdächtig aussah. Der Verdacht sollte sich bestätigen, als er einige Meilen vor Dunkelhain vom Pferd stürzte und sich zuckend auf dem Boden, mit Schaum vor dem Mund, windete. Grüne Flüssigkeit kam zum Vorschein, als ich seinem Elend ein Ende machte. Ich veranlasste, Proben mitzunehmen. Wir schafften den Leichnam von der Straße und erreichten bald Dunkelhain. Mein Versuch, ein Tier als Versuchsobjekt zu beschaffen, scheiterte. Es war die Kosten nicht wert.

Bald trafen wir auf die Befehlshabende der Wache, die wohl den Auftrag ausgegeben hatte. Sie hielt es für ein Märchen, hatte aber weiter keine relevanten Informationen. Also machten wir uns auf den Weg zur westlichen Straße, wo der Reiter sein Unwesen treiben sollte. Ausser einiger Patroullien der Nachtwache ist hier nicht viel erwähnenswertes. Als wir uns Westfall immer mehr näherten, legten wir einen Horchhalt ein. Nach einer Weile höhrten wir tatsächlich Hufe auf dem alten Pflaster. Theane hatte sich auf einem der Bäume in Stellung gebracht, während Torfstich im linken, ich im rechten Straßengraben in Stellung ging. Der Reiter tauchte bald im Nebel auf. Er war, wenig überraschend, untot. Als der Reiter eine gewisse Höhe erreichte gab ich den Befehl zum Angriff. Da ich davon ausging, dass das Pferd, wenn man es denn noch so nennen konnte, in unseren Hinterhalt hineinreitete, schlug dieser bedauerlicherweise fehl. Das Pferd hielt abrupt an und so war der Überraschungsmoment nicht mehr gegeben. Der überaus stark gerüstete Reiter stieg ab und stellte sich mir im Zweikampf. So konnte ich ihn im Nahkampf binden, während die anderen, allen voran Theane, Unterstützungsfeuer gaben. Die Magier leisteten ihren Beitrag. Im Verlaufe des Kampfes sollte sich herausstellen, dass das innere der Rüstung nur aus grünlicher Zähflüssigkeit bestand, ähnlich der, die auch der Jäger aussonderte. Vor seinem Ende schien der Reiter mit seiner Sense Untote aus den Wäldern herbeirufen. Ich gab Befehl, das Feuer weiter auf den Reiter zu konzentrieren. So konnten wir ihn schliesslich niederstrecken. Ich nahm den Helm, während die anderen schon auf meinem Befehl hin auswichen. Die Untoten umzingelten mich, mir wurde der Weg jedoch freigeschossen. So konnte ich mich wieder dem Rest des Trupps anschliessen. Als die leere Rüstung und der auf dem Boden verteilte Schleim schliesslich die Gestalt eines schleimigen Ungetüms annahm, beschloss ich, dass wir uns den geringeren Untoten annehmen, bevor das Ungetüm uns erreicht. Diesen konnten wir schnell den Gar aus machen. So blieben uns noch einige Meter, das Ungetüm hatte sich während des Kampfes bereits genähert. Wir feuerten mit allem was wir hatten, während Torfstich uns mit magischen Schilden immer wieder vor dem Spei des Ungetüms schützte, das es uns entgegenschleuderte. Magie hatte kaum eine Wirkung, aber kurz bevor uns das Ungetüm erreichte, traf Theane scheinbar die Sense im Innern des Ungetüms, woraufhin es entgültig zerplatzte, mitsamt Sense. Torfstich und ich wurden von der grünen Masse getroffen. Aber ausser Hautreizungen blieb uns weiteres erspart.

Wir brachten den Helm nach Dunkelhain, wo sich schliesslich unsere Wege trennten. Weitere Untersuchungen der Flüssigkeit durch Torfstich wurden veranlasst.
Desweiteren schlage ich Theane für eine Siegmarke vor.

Soldverteilung:
Fäller: 30 Goldmünzen, 12 Marken
Theane: 8 Goldmünzen, 12 Marken
Torfstich: 1 Goldmünze, 50 Silbermünzen, 10 Marken
Sheppard: 50 Silbermünzen, 6 Marken

Dem Sturm entgegen,
Grimaldus Fäller


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker