Söldnerbund Dämmersturm

RP-Gilde - Die Aldor
Aktuelle Zeit: 10. Dez 2016, 23:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Einsatzbericht "Oger im Loch" (Expansions-Ära)
BeitragVerfasst: 15. Jan 2012, 17:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.2011
Beiträge: 206
Geschlecht: männlich
Einsatzbericht "Oger im Loch"
Auszuhändigen an Tim Orodaro, Kommandant des Söldnerbunds Dämmersturm.

Die teilnehmenden Söldner Zasterbart, Natalysia, Sturmfaust und Rabenschwinge wurden zum Hauptquartier Eisenschmiede beordert. Nach dem pünktlichen Eintreffen jedermanns wurden die Granaten verteilt. Für jeden eine. Nach einer knappen Instruktion meinerseits, wie man den Ogern entgegentreten sollte, zogen wir ohne weitere Umschweife los. Die Gebirgsjäger Dun Moroghs verstehen ihr Handwerk äusserst gut, um nicht zu sagen, besser als die Patroullien im Elwyynwald. Es gibt kaum Wegelagerer, Wölfe und dergleichen auf den Straßen. Bloß die Troggs machen ihnen immer wieder zu schaffen. Das sollten wir vor dem Nordtoraussenposten selbst zu spüren bekommen und ich glaube nicht, dass dies das letzte Mal war.

Kurz vor dem Tunnel erwartete uns ein Gefecht zwischen Gebirgsjägern und Troggs. Natürlich kamen wir ihnen zu Hilfe, blockierten die Troggs doch auch unseren Weg. Die Troggs waren zäh, schliesslich konnten wir sie jedoch ohne Verluste überwältigen. Letztendlich ein kaum erwähnenswertes Gefecht.
Dankbar für unsere Unterstützung, gewährten uns die Gebirgsjäger ihren Stützpunkt als Lagermöglichkeit. Wir nutzten die Gelegenheit und übernachteten dort und stockten unsere Vorräte auf.

Am nächsten Tag zogen wir weiter, ohne große Probleme konnten wir den Pass durchqueren und fanden uns so schliesslich an der Station Algaz nahe des Lochs wieder.
Bald erreichten wir Thelsamar. Mit dem Vorhaben zu rasten und Informationen einzuholen, wollten wir gerade ins Dorfinnere, als uns eine Wache aufhielt, die uns über die Lage unterrichtete. Tatsächlich befand sich also schon ein Trupp an der Ausgrabungsstätte, den wir unterstützen sollten.
Also zogen wir ohne eine weitere Rast weiter, uns orientierend am Rand des einstigen Sees und Zasterbarts Ortskenntnissen erreichten wir bald die Straße, die zur Ausgrabungsstätte führte.

Kaum dort angekommen, sahen wir den Trupp Gebirgsjäger, den es zu unterstützen galt, bereits in einem Kampf mit vier Ogern. Die hoffnungslos unterlegenen Oger wurden niedergeschossen, noch bevor wir das Geplänkel erreichen konnten. Der Vorgesetzte des Trupps wies uns an, ihm zu folgen. Er wollte einen Gegenangriff starten und liess einige Gebirgsjäger zur Verteidigung zurück. Also folgten wir ihnen zu den Ogerhöhlen, die sich schon aus einiger Entfernung durch ihren Gestank ankündigten. Die Oger, die sich ausserhalb aufhielten, lenkte Sturmfaust auf uns, während die Gebirgsjäger und die junge Rabenschwinge auch diese ohne weiteres niederschiessen konnten. Also folgten wir dem Hauptmann weiter zu der Höhle, wo wir auf einige weitere Oger stiessen. Das Interesannte war, das sie auch Mystiker hatten, die den Zwergen ziemlich zusetzten. Am meisten setzte ihnen jedoch eine zu früh gezündete oder zu spät geworfene Granate Rabenschwinges zu, die genau über deren Köpfen explodierte. Auch Rabenschwinge wurde ausser Gefecht gesetzt, ein Splitter vergrub sich in ihrem Bauch. Letztlich konnten wir die Oger in der Höhle allesamt töten, aber uns erwartete ein letzter ausserhalb. Auch dieser konnte getötet werden, diesmal ohne Verluste. Beim untersuchen des letzten, toten Ogers machte ich eine Tätowierung des Schattenhammers aus. Ich dachte, dies sei vielleicht erwähnenswert.

Im Grossen und ganzen bleibt mir zu sagen, dass die Zwerge es auch zweifelsohne ohne unsere Hilfe geschafft hätten. Ich hoffe, es gibt keine Probleme mit der Bezahlung wegen der Aktion Rabenschwinges. Was sie angeht, denke ich, sie ist mit der Verletzung und der Schmach zu genüge bestraft.

Wir borgten die Gefallenen und zogen zurück zur Ausgrabungsstätte, wo Rabenschwinge notdürftig versorgt wurde. Die Kälte verhinderte den Wundbrand, sie hatte Glück.

Die Rückreise verlief ohne besondere Vorkommnisse.

Hiermit möchte ich Sturmfaust für die Beförderung zum Söldner empfehlen. Er hat sich in diesem Auftrag zwar nicht viel mehr bewiesen wie die anderen, jedoch machen seine vorherigen Leistungen diesen Schritt schon längst überfällig.

Dem Sturm entgegen,
Grimaldus Fäller


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker