Söldnerbund Dämmersturm

RP-Gilde - Die Aldor
Aktuelle Zeit: 8. Dez 2016, 12:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Diskussionsrunde: Ist der Dämmersturm zu weich?
BeitragVerfasst: 8. Okt 2012, 12:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2010
Beiträge: 1254
Wohnort: Münster
Geschlecht: männlich
Moin, - wie versprochen entsteht hier der angekündigte Thread.

Es kam die Kritik auf, der Dämmersturm sei in letzter Zeit, - und damit ist durchaus ein längerer Zeitraum gemeint, in bedenklichem Ausmaß verweichlicht. Damit wird nicht explizit das Verhalten, während der Einsätze angesprochen, sondern vielmehr das, was dazwischen geschieht. Statt groben Charakteren, Sauftouren, brutalem Training und sonstigem Zeug, das Söldner nun mal so abziehen, stehen Liebesbeziehungen, Kindererziehung und dramatisierte Inszenierung der eigenen Alltagsprobleme auf dem Tagesplan. Es spricht für sich selbst, dass das ein Zustand ist, der natürlich nicht auf alle Charaktere des Dämmersturms zutrifft, trotzdem aber derart präsent ist, dass er nicht länger akzeptiert werden sollte. Der Dämmersturm sollte über die regelmäßigen Einsätze hinaus ein "härteres" Rollenspiel pflegen, wobei ich damit keine eskalierende Disziplinlosigkeit fordere. Ein Umdenken ist nötig, denn es ist eine Tatsache, dass das Söldnerleben neben ständigen Aufträgen mehr bietet, als Melancholie oder friedliches Familienleben.

Ich richte mich mit der Frage an die Spieler des Dämmersturms: Stimmen diese Behauptungen? Was könnte man tun, um die Situation zu verbessern? Was ist möglich und wozu wäre man bereit?

Um diese Diskussion zu führen, fordere ich alle, die sich beteiligen möchten, zu sachlicher Sprache auf. Dazu soll es Pflicht sein, - und das ist das Schöne an Fordendiskussionen, ihr sollt und müsst euch auf die anderen Diskussionspartner beziehen und dabei konkrete Zitate verwenden. Oben in der Leiste, rechts unter "Schriftfarbe" habt ihr die entsprechende Möglichkeit, dies kenntlich zu machen. Nur so weiß jeder, was gemeint ist und nur so können wir die Sache strukturiert abwickeln.

Wer völlig ohne Zusammenhang lostippt, beleidigend wird, oder die anderen Argumente in seiner Diskussionsweise ignoriert wird bei mehrmaligen Vergehen aus der Diskussion ausgeschlossen.

_________________
Dem Sturm entgegen! - Schlachtruf und Grußformel der Söldner des Dämmersturms.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diskussionsrunde: Ist der Dämmersturm zu weich?
BeitragVerfasst: 8. Okt 2012, 13:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2011
Beiträge: 372
Wohnort: Barbarossapfalz
Geschlecht: weiblich
Grüße erstmal zusammen :)

Also.. stimme Oro da zu, das die Behauptungen fast zu 90% für mich zutreffend sind. Wobei ich noch einbringen möchte, das in der Gilde, als das Problemthema angesagt wurde, noch von Gruppen RP die Sache war, ich glaube Rarnulf hat das eingebarcht, was ich auch so empfinde.
Ich will hier niemanden schlecht rechten, also wer dich erstmal Namen auslassen, bis das OK kommt das man das auch darf und auch keiner Probleme damit hat.
Zum Gruppen-RP, mit manchen Chars habe ich persönlich fast kaum zwischen den Aufträgen RP gehabt und wenn diese Personen on sind mit ihren Chars, das Rplern jene gleich mit anderen und das des öfteren, und noch in Gebieten die irgendwo im nirgendwo liegen, wo ich das Gefühl habe, gut.. die wollen unter sich Rplern und gehn an Orten wo man sie nicht finden kann. Was weis ich warum dem so der Fall ist, fals es so ist. Für mich kommt es so rüber.

Dann das Problem mit dem Beziehungs-RP, meine Meinung, wer eine Familie gründen will hat in ner Söldnergilde nichts zu suchen. Nun denken sich viele. "Ja Syra.. musst grad Du sagen mit Suadya. Verarsch uns ned mit so nen mist." Folgendes: Su ist nich mit ABSICHT schwanger und hatte nicht vor das überhaupt zu werden, aber eine Abtreibung kommt auch nicht in Frage. Als wird sie das Kind austragen und dann mal schauen. Und ich bemüh mich wirklich.. die Beziehung und das Söldnerleben zu trennen und nicht im HQ zu hocken und wild rumknutschen oder an Alvrim die ganze Zeit schöne Augen machen. Es gehört zum RP dazu, das stimmt.

Nun zu dem Drama-RP, ich finde das nimmt in letzter Zeit echt überhand.. Und langsam ist es nichts mehr wo man sagen kann "Hey.. Was ? Ernsthaft.. das ist ja krass." Sondern viel mehr wo man sagt.. "Ach.. Was ? Oh.. schon wieder ? Ist ja nichts neues und war eh zu erwarten.." Gut... ich muss das grad sagen mit der Schwester von Veralis.. fals das wer mitbekommen hat.. was passiert ist, also ic.. wenn ned sind ma echt gut und haben es nicht an die große Glocke gehängt. Aber dazu muss man sagen.. wie will man das abschaffen ? Rp hat seinen Lauf.. ja und man sollte es kaum ooc beeinflussen.. Aber vielleicht sollte man sich echt mal zusammen reißen und ned dauernd ne Dragödie in 3 Akten veranstalten.

Nun zu der Gilde mal allgemein. Ja... wir sind weich.. Und wenn ich ehrlich sein darf.. die jenigen.. die mal hart spielen wollen, eben wie ein Söldner, die werdn ooc irgendwie gedämpft mit Kommentaren das so was ja ned geht, nicht richtig ist, ZU krass oder einfach nur scheiße.. Ich glaube da hängt auch viel ooc mit dabei das manche ihre Chars ned so Söldnerkrass spielen wollen, vielleicht weil sie angst um die Folgen haben.. Ich mein.. es gehört dazu sich untereinander zu Prügeln um sich Respekt zu verschaffen, aber die Folgen die dann passieren könnten ziehn dem ein Strich durch die Rechnung. Man muss einfach mal sagen.. Ja in Ordnung.. mein Char bekommt nun auf die Fresse und hat sich plamiert.. anstat darauf zu beharrend das der Char so nicht behandelt werden darf/soll weil es nicht zum geplanten Konzept passt.. Oder das man Strafen nun mal bekommt wenn man scheiße gebaut hat..

Ich finde ne Lösung durch regeln und sowas zu finden ist schwer wenn nicht sogar unmöglich, da es wirklich im Grund am Spieler hängt wie krass er sein Char spielt und mit was er einverstanden ist was seinem Char passieren sollte eigendlich.. Viele sagen ja nee.. will ich ned so krass.. können wir ned einfach nur was harmloseres nehmen. Hab ich das Gefühl.. Ich kann nuna uch komplett daneben liegen und dem ist ned so. Wir sollten einfach mal strukturierter sagen was eine Söldnergilde ausmacht.. Zb.:

- Prügeln.
- Training bis zum Blut.
- Saufen ohne Ende.
- NPC Frauen sich einfach zum Spass nehmen. ( Ja klingt krass aber das war nunmal so gang und geben damals.. )
- Respekt vorm Anführer haben.. wenn es jemand nicht hat wird ein Kampf ausgeführt ohne Gnade !
- KEINE KINDER INS HQ !! ( Sorry.. was wollt Ihr damit bezwecken ? )
- In unserem Fall.. das die Rotten sich untereinander in ner Massenprügelei Respekt verschaffen..
- Strafen ( Auspeitschen.. ein Finger oder Zeh ab.. )
- Beleidgungen unter den selben Rängen.. Anspielungen.. oder sonstiges.
- Frauen sind immer die Opferrollen.. die am wenigsten Respekt haben, es sei den sie verschaffen sich welchen.

Das wars erstmal von mir.. Ich entschulige mich fals jemand sich angesprochen fühlt oder anderes.. Ich will nur der Gilde und somit uns allen helfen :)
MfG Syra

Ps.: Rechtschreibfehler sind beim Finden seelengebunden !!

_________________
Träume nicht Dein Leben.
Lebe Deinen Traum!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diskussionsrunde: Ist der Dämmersturm zu weich?
BeitragVerfasst: 8. Okt 2012, 14:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 569
Geschlecht: nicht angegeben
So auch wenn meine Meinung schon bekannt ist will ich auch hier noch einmal Farbe bekennen.
Ja auch ich finde dass der Dämmersturm außerhalb von Missionen oftmals einfach sehr ... weichgespült wirkt.

Bei einigen Punkten von Syra stimme ich auch zu 100% zu:

Kinder haben in einem Söldner-HQ nichts zu suchen, es sei den sie sind alt genug ein Schwert oder eine Waffe in der Hand zu haben und zu trainieren. Es ist ein SÖLDNERHAUPTQUARTIER, und KEIN Kinderhort, Museum oder sonstiges.

Rumgeturtel schön und gut, aber im Privaten Heim. Wer wirklich über Famlien planen und Friede Freude Eierkuchen häusliches RP will hat meines Erachtens nach als Söldner definitiv die falsche Berufswahl getroffen.

Auch in der Freizeit sollte ab und an Training stattfinden, auch selbstständig. Ist bei allen bewaffneten Organisationen so. (und von einigen Chars weiß ich zumindest dass sie es regelmäßig tun). Wer nicht trainiert, wird nicht besser, im Gegenteil eigentlich müssten sich bei langen Einsatz- und Trainingspausen sogar alle möglichen Werte verschlechtern. Man muss es ja nicht unbedingt immer ausspielen.

Der Tod von Kameraden trifft einen immer. Aber wer mit dem Tod auf Dauer keinen Weg findet umzugehen - auch der ist als Söldner nicht geeignet. Denn wenn man bei jedem Toten (es gibt immer Ausnahmen) verzweifeln würde und nicht eine gewisse Abhärtung vorliegt, käme man bei dem Beruf eigentlich gar nicht mehr aus dem Schluchzen raus.

Der Umgangston: Ein rauer Umgangston ist absolut in Ordnung unter Charakteren finde ich. Auch eine große Klappe. Aber wenn man dann eben gegen höhergestellte zu oft eine Klappe hat, kann es eben auch Konsequenzen geben. Generell: Wenn man mit jemanden ständig streitet ist es auch nicht ungewöhnlich dass das ganze eben mal mit den Fäusten oder Waffen blutig geregelt wird. Auch das war früher vor allem unter den niedrigen Rängen Gang und Gebe.
Und das ist eben das Problem was ich an Magiern zB auch sehe... wenn sie nicht hören WOLLEN sind sie gleich halbtot wenn man sie anfasst, oder man selbst ist gut durch gegrillt, egal welchen Rang man hat... naja ok man könnte es allerdings auch "ein Exempel statuieren" nennen. Ich finde es eh immer schwer nachzuvollziehen warum ein Magier Söldner werden sollte, da sie im Regelfall hochangesehen sind, wenn sie ihre Kunst beherrschen und auch andere (zT noch bessere) Verdienstmöglichkeiten haben...

Die Charakter der Marke "Ich will aber gar nicht aufsteigen und Gold ist mir nicht wichtig". Höhere Position --> Höherer Lohn. Und warum, wenn nicht für Gold und um den Lebensunterhalt zu bestreiten, vielleicht auch noch aus einem Hauch Adrenalin/Abenteuersucht wird man Söldner? Flucht vor irgendwas was man angestellt hat wenn man gesucht wird lass ich mir auch noch eingehen. Man könnte ja sonst auch Forscher, Entdecker oder was auch immer werden oder zum normalen Militär gehen. Aber die Gründe mancher Chars... naja ihr müsst es wissen.

Das sich in einem Bund immer Gruppierungen bilden ist normal. Es kann auch nicht jeder Charakter mit jedem. Und NATÜRLICH will man nicht 24/7 mit seinen Kameraden (die wohlgemerkt auch in gewisser Weise IMMER Konkurrenz darstellen) zusammenpappen. Aber ich finde es schade wenn es so abläuft dass bei manchen ENTWEDER Mission ODER Beziehungs/Familien-RP im eigenen Heim stattfindet. Keine Interaktion, kein Training, keine Sauferein, Raufereien, keine ("Prahl")Geschichten, nichts. Dabei sind es die Kameraden die gerade wie man selbst ebenso am Rande der Gesellschaft treiben. Wie gesagt: Auch das bleibt jedem selbst überlassen.

Und ja... sogar das mit den Frauengeschichten ist absolut korrekt. Früher war es ebenfalls nicht unüblich, dass Soldaten/Söldner auf längeren Einsätzen Kriegszügen sich mit Dirnen (männlich wie weiblich) vergnügt haben... bzw Stress abgebaut haben, damit sie in den Kämpfen zB auch einen klaren Kopf hatten. Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, ob sein Charakter irgendwelche Bedürfnisse hat oder treu ist, aber selbst bei verheirateten war das nicht unüblich. Und was so ablief wenn keine Frauen zugegen waren... aber gut... das will ich nicht näher ausführen.

Was das private Drama anbelangt was vielleicht ein wenig überexponentiell strapaziert wurde in der letzten Zeit... ich finde es schade. Es macht keinen Eindruck mehr und mir persönlich fällt es schwer es ooc und ic noch ernst zu nehmen. Qualität statt Quantität. Wenn einem sonst völlig unauffälligen und normalen Char dann mal irgendwas passiert ist es auch viel dramatischer und schlägt mehr ein denke ich.


Also meine Vorschläge wären ähnlich wie die von Syra:

* Training. Alleine oder mit andern. Aber Training.
* Kinder raus aus dem HQ
* Vielleicht auch mal in die Taverne gehn und net nur daheim im Bett kuscheln
* Austeilen und Einstecken
* Gesundes Konkurrenzdenken
* Einfach mal ein bisschen mehr Realismus, auch wenn es ein Fantasy-Spiel ist
* Vielleicht jetzt erstmal dann auch gut sein lassen mit Magiern, Hexer, Priestern etc? :) Haben nun ja wirklich viele inzwischen :)

_________________
Alle für einen, und jeder für sich selbst!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diskussionsrunde: Ist der Dämmersturm zu weich?
BeitragVerfasst: 8. Okt 2012, 18:17 
Offline

Registriert: 09.2012
Beiträge: 72
Wohnort: Dortmund
Geschlecht: weiblich
Soo..... dann mal ich.

Also. Erstmal was ich generell sagen möchte ist, es ist eine Themengilde wie viele andere und finde es absolut normal dass sich nicht alle 100% einig sind. Jeder sieht das Södlnerleben ein wenig anders, finde ich. Denke dass man über Kompromisse oder wie Yvi und Steffi schon Vorschläge gemacht haben, solche gesammelt werden damit wir wieder sag ich mal en roten Faden finden, an dem sich alle orientieren können.

Zu meinem Teil, ich gebe zu dass der Grund und Art wie Mara zu euch gestoßen oder sich beworben hat sicher nicht ganz zum Söldnerleben passt.

Ich fand euch halt toll oder die Chars die ich kenne und wollt unbedingt zu euch"fanbanner schwenk" :lol: urpsrünglich war dafür ein anderer Char gedacht, nur da bei diesem im RP manches nicht so lief wie es sollte wollt ich euch nicht mitreinziehn und da ich erfahrn habe dass auch Schattis genommen werdn, dacht ich bewirbste dich mal.

Zum Söldnerleben selbst. Ich war mit dem Char bisher in 3 anderen Themengilden bei denen es auch etwas härter zu geht wenn ich es mal so ausdrücken würd/ darf und auch dort gab es singles, Pärchen/Familien etc.

Zum einen wenn es auch nur Söldner sind, es sind auch Menschen oder Humanoide. Selbst wenn sie nicht kuscheln wollen, sind Emotionen auch drin, nur nicht kuschelbedürfnis sondern mal Zorn, Wut, oder sonstwas. Es sind keine Maschinen oder Untote die können nicht anders als ab und an emotional reagiern, damit meine ich aber keine Emotion wie " den hab ich aber lieb" sondern eben wie ein Söldner....

Wie ich es bei den Gilden kannte war, dass Familien und Pärchenrp getrennt wurde von der Gemeinschaft. Dass heisst das fand daheim in deren eigener Behausung statt.

Hätt ich Kinder würde ich die auch nicht auf die Arbeit hin mitnehmen,z.b. oder Küsschen hier küsschen da.

Wobei wenn es wem wichtig ist finden wir sicher Kompromisse, aber aus meiner Seite aus muss das nicht sein, ich werde Mara so auch ausspieln.

Tavernenabende untestütze ich, auch mit Besäufnis, Mara gibt auch sehr gern einen aus!

Weil die finde ich passen ideal zu Söldnern, auch mit riesenbesäufnis :lol:


Hoffe das war nu so in Ordnung wie ichs geschrieben hab.

_________________
wandle im Schatten.Alles ist vergaenglich.


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diskussionsrunde: Ist der Dämmersturm zu weich?
BeitragVerfasst: 9. Okt 2012, 10:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2010
Beiträge: 1254
Wohnort: Münster
Geschlecht: männlich
Zitat:
Nun zu dem Drama-RP, ich finde das nimmt in letzter Zeit echt überhand.. Und langsam ist es nichts mehr wo man sagen kann "Hey.. Was ? Ernsthaft.. das ist ja krass." Sondern viel mehr wo man sagt.. "Ach.. Was ? Oh.. schon wieder ? Ist ja nichts neues und war eh zu erwarten.." Gut... ich muss das grad sagen mit der Schwester von Veralis.. fals das wer mitbekommen hat.. was passiert ist, also ic.. wenn ned sind ma echt gut und haben es nicht an die große Glocke gehängt. Aber dazu muss man sagen.. wie will man das abschaffen ? Rp hat seinen Lauf.. ja und man sollte es kaum ooc beeinflussen.. Aber vielleicht sollte man sich echt mal zusammen reißen und ned dauernd ne Dragödie in 3 Akten veranstalten.


Ich möchte an dieser Stelle an eine chaotische Nacht der Charaktere Philipp Schreiner und Alvrim Everard erinnern. Wir haben uns dabei irgendwann nach Mitternacht spontan dazu entschlossen, doch mal auf einen öffentlichen Plot zu reagieren, der im Aldor-Forum angekündigt wurde. Dabei ging es um eine Droge, die neuerdings in Sturmwind kursierte. Wie unser Schreiner nun mal drauf ist, hatte er etwas von dem Zeug dabei. Irgendwie hat er es dann geschafft, Alvrim dazu zu bewegen, das Zeug mit ihm auszuprobieren. Danach folgte eine sehr erheiternde, vollkommen bekiffte Odyssee durch Sturmwind, bei der die beiden am Ende fast mit einem Schiff nach Darnassus verschwunden wären.

Das war kreativ, - das hat Spaß gemacht. Und das war kein endlos langweiliges Drama-RP, bei dem es gleich um das Seelenheil des ach so gestörten Charakters ging. In vielerlei Hinsicht würde ich einfach dreist behaupten, dass es den Spielern an Kreativität fehlt und (und das ist wichtig) sie sich zu große Gedanken über ihre Charakterkonzepte machen, sodass letztendlich kaum Freiraum bleibt, auch mal etwas anderes auszuspielen. Wer einen Schattenpriester spielt, der neigt dazu auch nur auf das "Schattenpriester-Thema" einzugehen. Das die Person immer noch ein lebendiges Individuum ist, wird dabei schnell vergessen. Und ein Söldner, noch dazu.

Vielen Spielern fehlt der Mut, "einfach mal zu machen". Das fängt da an, wo sich Charaktere still gegenüber sitzen und hört dort auf, wo man sich langweilt, weil niemand überhaupt irgendetwas macht, abgesehen von seinem persönlichen, dramatischen Char-Plot.


Zitat:
Nun zu der Gilde mal allgemein. Ja... wir sind weich.. Und wenn ich ehrlich sein darf.. die jenigen.. die mal hart spielen wollen, eben wie ein Söldner, die werdn ooc irgendwie gedämpft mit Kommentaren das so was ja ned geht, nicht richtig ist, ZU krass oder einfach nur scheiße.. Ich glaube da hängt auch viel ooc mit dabei das manche ihre Chars ned so Söldnerkrass spielen wollen, vielleicht weil sie angst um die Folgen haben.. Ich mein.. es gehört dazu sich untereinander zu Prügeln um sich Respekt zu verschaffen, aber die Folgen die dann passieren könnten ziehn dem ein Strich durch die Rechnung. Man muss einfach mal sagen.. Ja in Ordnung.. mein Char bekommt nun auf die Fresse und hat sich plamiert.. anstat darauf zu beharrend das der Char so nicht behandelt werden darf/soll weil es nicht zum geplanten Konzept passt.. Oder das man Strafen nun mal bekommt wenn man scheiße gebaut hat..


Schlagt euch, - poliert euch ordentlich die Fresse. Zeigt Konkurrenzdenken. Solange wir uns nicht gegenseitig vergewaltigen und abschlachten sollte niemand irgendwelche OOC-Einsprüche bringen. Denn jeder der derartiges nicht verkraften kann ist vollkommen falsch bei uns.


Zitat:
- Frauen sind immer die Opferrollen.. die am wenigsten Respekt haben, es sei den sie verschaffen sich welchen.


Das stimmt nur bedingt. Sicherlich ist dieses Geschlechterbild auch in WoW nicht vollends abzulegen, aber die Verhältnisse sind doch deutlich ausgeglichener, als es im realen Mittelalter der Fall war. Ich zeige dabei auf weibliche Soldaten in der Armee, - weibliche Hauptmänner und so weiter und sofort. Ich mache niemanden einen Vorwurf, wenn er IC auf der Sexismus-Schiene fährt, ich wollte das an der Stelle hier nur nochmal klar stellen. Im Endeffekt bedeutet das auch, dass eine Frau, die Söldner wird, durchaus 'ne gewisse Härte an den Tag legen muss. Sie zu sehr als "Frau" auszuspielen geht da etwas am Thema vorbei.


Zitat:
- KEINE KINDER INS HQ !! ( Sorry.. was wollt Ihr damit bezwecken ? )


Eine Sache, die wirklich gar nicht geht. Ich fordere dazu auf, Kinder im HQ zu unterlassen. Am besten sollte ich das IC mit einer verbundenen Strafe tun.


Zitat:
Hätt ich Kinder würde ich die auch nicht auf die Arbeit hin mitnehmen,z.b. oder Küsschen hier küsschen da.

Wobei wenn es wem wichtig ist finden wir sicher Kompromisse, aber aus meiner Seite aus muss das nicht sein, ich werde Mara so auch ausspieln.


Nein. Keine Kompromisse. Wenn es wem wichtig ist, dann ist er bei uns falsch.

_________________
Dem Sturm entgegen! - Schlachtruf und Grußformel der Söldner des Dämmersturms.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diskussionsrunde: Ist der Dämmersturm zu weich?
BeitragVerfasst: 9. Okt 2012, 10:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 520
Geschlecht: männlich
Meinungen gehen auseinander, auch die Ideen von uns, wie es in der Gilde aussehen sollte und wie sich Söldner so verhalten. Das Meinungen auseinander gehen, ist völlig normal, scheint momentan aber zu Spannungen zu führen, aber ich bin überzeugt, dass wir alle reif genug sind, das Problem zu lösen, vernünftig zu reden und dann entsprechend zu handeln. Hierbei dürfte es doch möglich sein, Kompromisse zu schließen.

Was die Gilde (ooc) betrifft:

Ich bin damals zur Gilde, weil ich einige Spieler noch von früher kannte und mir das Söldnerkonzept schlicht und einfach sehr zusagt. Jetzt, Monate später, habe ich viele neue Spieler kennen und schätzen gelernt. Umso trauriger, wenn man sich dann manchmal ooc zofft. Manchmal geht das so weit, dass der ein- oder andere entnervt offline geht. Sehr wichtig ist, dass man das alles nicht ZU ernst nehmen sollte ( WoW ist nur ein Spiel! ), auch mal ab und zu schweigen sollte und über seinen Schatten springen sollte. Konstruktive Kritik ist gut, kann aber auch schnell falsch verstanden werden. Ich zum Beispiel bin daher recht oft still, obwohl mir etwas nicht passt. Aber sich über Kleinigkeiten aufzuregen bringt nix. Wenn mich mal ernsthaft etwas stört, würd ich schon den Mund aufmachen, aber ganz ehrlich: Meistens lohnt es doch nicht, sich aufzuregen. Aber ich schweife vom Thema ab. Ich komm mit den meisten Leuten in der Gilde jedenfalls gut klar.

Was den Bund (ic) betrifft:

Ich selber fühl mich wohl. Freyri fühlt sich wohl - meistens. Aaaber: Auch hier muss man zwischen IC und OOC trennen. Ja, Söldner sind rau. Brutal. Vielleicht auch mal gierig, egoistisch. Allerdings muss man den Bund ja nicht gleich als Abschaum der Gesellschaft ausspielen. Ich nehm mal als Beispiel Freyri: Der ist im Vergleich zu Rarnulf natürlich weich!!! Aber er hat im Bund auch Kameraden gefunden, die er schätzt. Konkurrenzdenken hin oder her, aber wenn man Freundschaften ausspielt, ist das doch okay. Fördert den Zusammenhalt. Natürlich kann nicht jeder mit jedem, aber ich finde ein freundschaftliches Verhalten nicht schlimm. Das ist natürlich von Charakter zu Charakter unterschiedlich. Wie im richtigen Leben auch. Wenn mehrere unterschiedliche Persönlichkeiten aufeinander treffen, kommt es eben auch zu Konflikten.

Ich selber kann mich wegen mangelnder Kämpfe/Training zwischen den Missionen nicht beklagen. Auch Kneipen-RP kommt eigentlich nicht zu kurz. So oft gammelt Freyri also echt nicht im HQ herum. Wobei er dort gerne mit den anderen redet. Sehr oft trainiert er auch seine Schießkünste, außerhalb von Eisenschmiede.

Was meine Charaktere betrifft:

Jonnar ( ich vermisse ihn ) ist ein gutes Beispiel für ein Charakter, der irgendwann nicht mehr in die Gilde passte. Hab ihn als rauen, barbarischen Kämpfer konzipiert und da kam dann eben Familien-RP dazwischen. Für den guten Jon isses toll, ne Familie gefunden zu haben. Allerdings zog er daraus die Konsequenz, nicht mehr kämpfen zu können und ich zog die Konsequenz, dass er zu weich für den Bund wurde. Jon hat ne neue Arbeit und es wäre unglaublich out-of-character, wenn er da noch Söldner sein würde. Das ist natürlich nur auf Jonnar bezogen. Andere Charaktere von anderen Spielern sind da anders drauf - und das ist okay! Sein Nachfolger als Twink, Veidt, soll ein richtiges Arschloch werden, eine reine, harte Söldnerseele. Hoffe, ich krieg das anständig hin. Freundschaften im Bund sind toll, aber manchmal muss man auch das Arschloch raus lassen.

Freyri... Ich bin gespannt, wie es für ihn im Bund weiter geht. Er ist abenteuerlustig, aber auch unerfahren. Eigentlich schließt er schnell Freundschaften, ist auch meistens nett. Möglicherweise würden Rarnulf und Ingo ihn als Weichspül-Zwerg bezeichnen. Freyri hat Zweifel an sich selber, Zweifel am Eid, Zweifel am Kommandanten, Zweifel an gewissen Kameraden. Aber das macht ihn halt aus. Vielleicht ist er zu weich, aber ich denke nicht. Er ist loyal, ehrgeizig, lernbegierig, strebt nach größtmöglicher Effizienz. Das macht ihn sehr interessant zu spielen. Und er hat auch eine harte Seite, musste die bisher aber nicht raus lassen. Ich war jetzt einige Tage mit ihm ic nicht da - manche mögen das als persönliche, nervige Drama-Sache bezeichnen - aber sowas ist selten bei mir. Hoffe ich,denke ich und behaupte ich jetzt mal. Charakter-Entwicklung ist ja auch wichtig und Freyri war halt weg, um sich weiter zu entwickeln. Irgendwann muss er ja mal erwachsener werden.

Lösungsvorschläge:

Ich schrieb glaub ich lange um den heißen Brei herum und bitte verzeiht mir das. Ihr habt ja schon ein paar gute Ideen aufgeschrieben und ich schließ mich da mal an:

- hin und wieder mal in die Taverne gehen. Mal schön den rauen Tonfall rauslassen!

- trainieren. Wird ja eigentlich oft, aber ich rede von regelrechten Drill-Events. Würde mich da auch anbieten, sowas mal zu machen/zu leiten. Ideen hab ich da reichlich und ich wette, es geht anderen da genau so.

Ebenso unterhaltsam könnten kleine, inszenierte Zwistigkeiten unter den Charakteren sein. Was, wenn sich zwei nicht leiden können? Sich öfter mal kloppen? Jaaaaa, ihr hasst Drama. Klar. Aber gut abgeklärt kann es Spaß machen, ne kleine Fehde auszuspielen. Bessert sich die Situationen zwischen den Streithähnen? Wird sie schlimmer?

Beleidigungen zwischen den Rängen... ist so ne Sache. Freyri würde wohl niemanden beleidigen. Andere Charaktere könnten aber durchaus mal etwas frecher sein. Ich setzt mit Freyri ja mehr auf Kameradschaft, aber Söldner sein ist eben kein Zuckerschlecken.

Weitere Gedanken:

Finde, Söldner sollten durchaus auch ein Privatleben haben dürfen. Finde sogar Familien-RP nebenbei nicht schlimm, solange es eben die Leistung des Charakters nicht beeinflusst und solange man sowas aus dem HQ fern hält. Klar kann man auch mal über alltägliche Dinge labern, es es sollte ne Grenze geben.

Glaub, Veidt wird da einfach mal öfter nach Goldhain gehen um da Spaß zu haben. Warum auch nicht? Söldner erleben ne Menge Mist, da ist es nur fair, wenn sie sich auch mal abreagieren und entspannen können.

Man muss sich halt mal Gedanken machen, wie die Charaktere so ticken. Mal spielt ja immerhin eine Rolle. Und die sollte man möglichst realistisch spielen.

Ich finde den Bund nicht zu weich! Es kann auch ohne übermäßige Härte klappen. Aber etwas mehr Realismus beim Ausspielen wäre nicht verkehrt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diskussionsrunde: Ist der Dämmersturm zu weich?
BeitragVerfasst: 9. Okt 2012, 12:32 
Offline

Registriert: 09.2012
Beiträge: 72
Wohnort: Dortmund
Geschlecht: weiblich
Freyri hat geschrieben:



Freyri... Ich bin gespannt, wie es für ihn im Bund weiter geht. Er ist abenteuerlustig, aber auch unerfahren. Eigentlich schließt er schnell Freundschaften, ist auch meistens nett. Möglicherweise würden Rarnulf und Ingo ihn als Weichspül-Zwerg bezeichnen.



hmm dazu. Freundschaften okay, und finde ich auch gut. Aber ich glaube das so manche vielleicht gestört hat wieso sie meinen wir sind zu weich geworden als Bund ist, vielleicht die Art wie Freundschaften ausgespielt werden. Ich nenn mal Beispiele was ich meine, und ihr dürft mir da gerne Contra geben. zum Beispiel kriegt der eine mit dass sich die Freundin vom andern getrennt hat, er ist ein bisschen lethargisch und lustlos dadurch, lässt den Kopf hängen. Dann kommt halt kein "alles wird gut," sondern eher " komm lass uns dir ne Dirne suchn!" " oder hau den doch mal un reagier dich ab" keine Ahnung den rauhen Tonfall beibehalten aber immernoch irgendwo kameradschaftlich.

Zu Beziehungen, wer denkt ich mach jetz mit Cain un Mara Schnulzen RP, so ist dies nicht der Fall. Cain will sich amüsiern, er ist halt Söldner, und Mara braucht ihn nur vorzugsweise weil ihre Art ein wenig mit einer ihrer Fähigkeiten zu tun hat. Es ist mehr ein Nutzenfaktor. Mara würde auch nie eine ernsthafte Beziehung eingehen, im rauhen Klima fühlt sie sich wohl.

Wenn ich hier jetz aber zuviel verrate ist halt die Spannung weg. ;)

Wenn wer heulend da sitzt wegen irgendwas, weiss sie dafür auch nicht mit umzugehn,entfernt sich dann lieber oder würde netterweise en Tee machen, das wars.

Zu Oro seinem ja sowas mit dem Rauchzeug etc. ist mir auch sehr willkommen. Und was das betrifft kann ich regelmäßig für Sorgen weil Mara ne Zeitlang viele Geschäftskontakte hatte und noch hat was illegale Waren betrifft ;)

Wenn sie euch ic besser kennt oder beim nächsten Tavernenabend bringt sie sicher was mit.

Und wer mal auf meine emotes geachtet hat, es kommt nicht einfacher gewöhnlicher Tabakqualm aus ihrer Pfeife..... ;)


So hoffe dass war nu nich zu wirr geschrieben und vetständlich was ich meinte.

_________________
wandle im Schatten.Alles ist vergaenglich.


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diskussionsrunde: Ist der Dämmersturm zu weich?
BeitragVerfasst: 9. Okt 2012, 12:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 04.2012
Beiträge: 28
Geschlecht: nicht angegeben
Stimme den den anderen 100% zu. Mein Char selber ist schon weicher geworden. Werde mich euch mal mit den Lösungsvorschlägen anschließen. Und selber werde ich ihn nun etwas " Böser" ausspielen. Sind ja Söldner und keine Theathergruppe Rome und Julia like :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diskussionsrunde: Ist der Dämmersturm zu weich?
BeitragVerfasst: 9. Okt 2012, 13:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.2011
Beiträge: 372
Wohnort: Barbarossapfalz
Geschlecht: weiblich
Was ich noch schade finde..
Natter.. Ja Sie mag eine Frau sein, aber den gibt es nun seit 2 Jahren.. Ich habe mich mit dem Charkonzept einfacht Rplert. UND
Natter ist ein Char den man durchaus ernst nehmen sollte, aber das meiste was ich erlebe ist wie man sich lächerlich über Sie macht,
Sie halt auslacht, für Dumm haltet, man nimmt diesen Char einfach nicht ernst. Auch wenn Sie ne Todgeweihte ist..
Was ich ehrlich gesagt sehr sehr schade finde.. Und auch Ihr Aussehn sollten einigen männlichen Chars schwer schlucken lassen..
Was erlebe ich ? Die meisten tun so als wär Natter die hässlichste der Welt..
Wie soll man mit so einem Verhalten eine Söldnerrische Atmospähre haben ? Wie soll das gehn ? Erklärt mir das mal ? Mir
vergeht echt manchmal der Spass mit Natter.. einfach zu rplern weil sie für alle eh ne witzfigur zu sein scheint..
Sie ist eben keine Blümchenstubenhockerin.. Naja.. denkt mal darüber nach.. Ich finde es hängt viel am ooc für Veränderungen..
Und ich bin für eine Frauensperre im Bund x)

Wisst was :) Vergesst alles...

_________________
Träume nicht Dein Leben.
Lebe Deinen Traum!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diskussionsrunde: Ist der Dämmersturm zu weich?
BeitragVerfasst: 9. Okt 2012, 14:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.2010
Beiträge: 322
Geschlecht: männlich
Mhmpf. Ich halte diese ganze Härtediskussion ja für total schwachsinnig. Meine Meinung dazu: die Verhältnisse sind gut so wie sie sind. Wir sind schließlich keine Bande von Straßenschlägern oder zwielichtigen Halunken, die sich gegenseitig ständig an die Gurgel gehen, sondern eine professionelle Söldner-Gewerkschaft... zumindest seh ich das so.

_________________
Wenn ich nicht so viel Scheisse bauen würde, käme ich mir dämlich vor.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker